Erdölfund in Kösingen

+
Berta Greulich (3.v.l. Marion Kapfer) ist die Schwester von Karola Hufnagel (2.v.r. Jennifer Kohler) und Mathilde Koch (2.v.l. Gabi Mai) und wohnt im Haus von Karl-Otto Hufnagel (1.v.r. Steffen Wörle) und seiner Frau Karola. Wegen Berta gibt es öfters Streit zwischen den Hufnagels und Kochs; insbesondere Karl-Otto Hufnagel und Hugo Koch (1.v.l. Nicholas Reiter) kriegen sich in die Wolle.

Wieso es so schwierig sein kann, die eigene Schwester unter die Haube zu bekommen. Theatergruppe des Kösinger Sportclubs präsentiert das Lustspiel „Der ledige Bauplatz“.

Neresheim-Ohmenheim.

Erdölfund und ein Lottogewinn von 248.000 Euro in Kösingen. Zudem gibt es hier einen kostenlosen Bauplatz mit 857 m² in bester Lage; allerdings nur wenn ein Mann die 48-jährige, forsche, arbeits- und wasserscheue Berta Greulich heiratet. Das ist nur ein Witz, denn die Theatergruppe des Kösinger Sportclubs präsentiert 2022/2023 das Lustspiel „Der ledige Bauplatz“, womit sie bei den begeisterten Besuchern einen Volltreffer landete und eine grandiose Premiere feierte.

Seit 1984 spielt der Kösinger Sportclub (KSC) Theater und zum ersten Mal gibt’s innerhalb eines Jahres zweimal „Theater“. Im Frühjahr 2022 gab’s „Der Hoteldrache“ und nun „Der ledige Bauplatz“, ein witziges Lustspiel in drei Akten von Regina Rösch. In den Hauptrollen glänzen Marion Kapfer als Berta Greulich, Steffen Wörle als Karl-Otto Hufnagel (ihr Schwager); beiden ist ihre Rolle auf den Leib geschrieben. Zudem haben zwei Spieler eine Doppelrolle.

Beste Unterhaltung

Bruno Reiter, KSC-Vorstand begrüßte zur Premiere in der Kösinger Turnhalle am Montagabend und stellte am Ende alle Spieler und Mitwirkenden namentlich vor. Die Zuschauer wurden bestens unterhalten und sparten nicht mit Szenenapplaus und spendeten am Schluss stürmischen Beifall.

Die Schwestern Karola Hufnagel (Jennifer Kohler) und Mathilde Koch (Gabi Mai) wollen ihre ledige, Bier, Schnaps und Zigaretten liebende Schwester Berta Greulich (Marion Kapfer) verheiraten. Ihre beiden Ehemänner Karl-Otto Hufnagel (Steffen Wörle) und Hugo Koch (Nicholas Reiter) sind auch dafür. Die geschäftstüchtige, forsche Berta ist optisch (noch) kein Blickfang und wohnt solange bei einer ihrer Schwestern im Haus bis sie heiratet; so steht es im Testament ihres Vaters. Eine Heiratsannonce wird für Berta aufgegeben; als Mitgift gibt’s einen Bauplatz obendrauf.

Bewerber flüchten

Einige potenzielle Bräutigame „beißen“ an; was nicht problemlos abläuft. Berta muss noch vorzeigefähig gemacht werden. Jeder Gag zieht, so wäscht sie ihre schmutzigen Gummistiefel anstatt ihr Gesicht oder ihre riechenden Füße. Bewerber Helmut Birnstengel (Marius Stark, spielt erstmals mit) kommt, sieht Berta und flüchtet. Karl-Otto mit Sohn Kurt (Caspar Reiter)und Hugo lassen Ludwig König (Markus Arnold) einen Verpflichtungsvertrag unterschreiben, der ahnt nichts von seinem „Glück“ mit Berta. „König Ludwig“ ist jedoch später der neue Aushilfspfarrer. Nur Irmi Hufnagel (Frau von Kurt – Seraphine Wendler) und Nachbar Franz Scharf (Philipp Wengert) bemitleiden Berta, die verheiratet werden soll. Wer zuletzt lacht, lacht am besten; alles kommt anders und nimmt eine überraschende Wende. Auf Bertas Bauplatz sprudelt plötzlich eine Erdölquelle und sie gewinnt im Lotto 248.000 Euro. Berta bringt nun selbst ihren reichen Freund Scheich Abdul el Aral, einen Ölmulti, mit. Alle Verwandten sehen schon ihre liebe Berta samt Geld in den Orient verschwinden und versuchen sie mit allen Mitteln, Tricks und Täuschungen zu halten.

Weitere Mitwirkende: Souffleurin – Manuela Fischer, Maske – Elke Schmid und Christina Diemer, Regie – die Theaterspieler und Technik – Markus Bruckstaller.

Aufführungen: Freitag, 30. Dezember 2022 und Donnerstag, 5. Januar 2023 immer um 19.30 Uhr in der Kösinger Turnhalle. An beiden Vorstellungen ab 18.30 Uhr warme Küche. Platzreservierung bei Familie Knaus ab 16 Uhr unter Telefon: 07326/7349 und an der Abendkasse, sofern es noch freie Plätze gibt.

Kleider und Geld machen Leute. Nach dem Lottogewinn von Berta Greulich (2.v.r. Marion Kapfer) ist ihre Ver-wandtschaft wie ausgewechselt und tut fast alles für sie. V.l.n.r. Karola Hufnagel (1.v.l. Jennifer Kohler), Mathilde Koch (2.v.l. Gabi Mai), Hugo Koch (3.v.l. Nicholas Reiter) und Karl-Otto Hufnagel (1.v.r. Steffen Wörle).
Gut gelaunt und kaum wiederzuerkennen ist Berta Greulich (2.v.r. Marion Kapfer) nach einem ausgiebigen Stadt-bummel; da staunt ihre liebe Verwandtschaft Hugo Koch (1v.r. Nicholas Reiter), Kurt Hufnagel (2.v.r. Caspar Rei-ter) und Karl-Otto Hufnagel (1.v.r. Steffen Wörle).
Berta Greulich (1.v.r. Marion Kapfer) wie sie leibt und lebt, was ihren Schwestern Karola Hufnagel (1.v.l. Jennifer Kohler) und Mathilde Koch (Bildmitte) sehr missfällt.
Um vorzeigefähig für potentielle Heiratskandidaten gemacht zu werden steht für Berta Greulich (Marion Kapfer auf Stuhl sitzend) ein ganz unfreiwilliges Waschprogramm an, wobei Kurt Hufnagel (stehend Caspar Reiter) sei-nem Vater Karl-Otto (kniend Steffen Wörle) helfen muss.

Zurück zur Übersicht: Ohmenheim

Kommentare