Kommt ne' Kita geflogen – nach Ohmenheim

+
Das ADK-Modul schwebt ein
  • schließen

Innerhalb von zwei Stunden war das ADK-Modul mit der neuen Kita-Erweiterung aufgebaut.

Neresheim-Ohmenheim. Ungläubiges Staunen und Begeisterung bei den vielen Zuschauern. „Erich Kästner hatte sein fliegendes Klassenzimmer. Wir haben eine fliegende Kita“, lachen die Erzieherinnen. Dazu LaOla-Wellen und Jubel bei den Kindern der KiTa, die unter Sonnenschirmen sitzend live ein echtes Schauspiel erleben durften.

Gehoben von einem mächtigen 400-Tonnen-Autokran schwebte das neue Erweiterungsmodul für den Kindergarten in Ohmenheim vom Platz vor dem Feuerwehrhaus über Dach und Bäume auf das Fundament vor dem Kindergartengebäude. Das liegt auch immerhin rund zehn Meter unter dem Standort des Krans.

Rund 38 Tonnen wiegt das Modul in dem praktisch alles fix und fertig ist und es bietet 10 Krippenplätze für Kinder im Alter von 1-3 Jahren. Beachtenswert: Die Energieversorgung des Moduls über PV Anlage für Heizung, Strom und Warmwasser ist autark. Gebaut hat es die Firma ADK-Modulbau in Neresheim.

Die Erweiterung war notwendig geworden. Die ursprünglich geplante Lösung mit zwei Räumen im Gebäude der Grundschule war gescheitert.

Jetzt ging alles ganz schnell. Auch die Anlieferung bei Tag war kein Problem. Ein großer Augenblick auch für Eva-Maria Ramsperger, Neresheims neue Leiterin des Stadtbauamtes: „Das ist super gelaufen und alle örtlichen Firmen haben fantastisch Hand in Hand gearbeitet“.

Mehr vom Neresheim Großprojekt im Teilort Ohmenheim dann bei der Einweihung Anfang bis Mitte Oktober.

Heribert Andres

Ein großer Augenblick: Die Erweiterung des Kindergartens erreicht Ohmenheim.

Zurück zur Übersicht: Ohmenheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare