Pius Nnunda feiert silbernes Priesterjubiläum

+
Pius Nnunda aus Uganda feierte in Waldhausen sein Priesterjubiläum.

Seit 13 Jahren übernimmt der Pfarrer aus Uganda die Urlaubsvertretung in Waldhausen und Ebnat.

Aalen–Ebnat. Mit einem Gottesdienst in der Ebnater Pfarrkirche hat am Samstag Pfarrer Pius Nnunda aus Uganda sein silbernes Priesterjubiläum gefeiert. Er übernimmt seit 13 Jahren die Urlaubsvertretung der Pfarrer in Ebnat und Waldhausen. Mit seiner herzlichen und offenen Art hat der Seelsorger auf dem vorderen Härtsfeld längst eine zweite Heimat gefunden und ist bei den Gläubigen sehr beliebt.

„Mit Afrika und Ebnat beziehungsweise Waldhausen treffen zwei Welten aufeinander. Wir freuen uns, dich in unserer Mitte zu haben“, sagte Pfarrer Andreas Macho beim Gottesdienst zu Pfarrer Pius Nnunda. Durch einen Priester aus Afrika, so Macho weiter, hätten die Menschen auf dem vorderen Härtsfeld gelernt, über den eignen Kirchturm hinauszublicken. Pfarrer Pius Nnunda verkörpere eine ärmere Kirche, die jedoch reich sei im Glauben.

Der Gottesdienst wurde vom „in Takt“- Chor aus Waldhausen unter der Leitung von Stefan Hahn-Dambacher mit lebendigen Liedern in deutscher und englischer Sprache musikalisch umrahmt. Trommelklänge sorgten für afrikanisches Flair. Zum Schluss sangen die Gläubigen „Großer Gott, wir loben dich“.

Beim anschließenden Fest der Begegnung im Gemeindezentrum gratulierte der Waldhausener Ortsvorsteher Patriz Gentner dem Pfarrer und überreichte ihm einen Spendenscheck. Weitere Spenden überreichten Thomas Sporer und Karin Eiberger für die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) sowie die Ministranten. Ein herzliches Vergelt's Gott richtete Nnunda vor allem an seine „Mutter“ Gertrud Förstner, die ihn seit 2009 regelmäßig bei sich aufnimmt sowie an Andrea Rothaupt, die sich in besonderer Weise für seine Projekte engagiere.

Pfarrer Pius Nnunda hat wesentlich dazu beigetragen, dass in seiner Heimtaggemeinde Nyenga in Uganda eine Schule neu gebaut werden konnte. Nun sollen die Räume noch mit Bänken und Tischen ausgestattet werden.

Wer dafür spenden möchte: Missio Aachen Pax Bank eG,

IBAN DE 2337 0601 9300 0012 2122.

Verwendungszweck: VCQ 21026

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare