Straße zwischen Schweindorf und B 466 wird saniert

+
Die K 3314 wird im orange markierten Abschnitt saniert Grafik: ca
  • schließen

Kreisausschuss erteilt den Zuschlag einstimmig an die Firma Haag-Bau zum Preis von rund 519.000 Euro.

Neresheim-Schweindorf. Der Belag der Kreisstraße 3314, auf dem Abschnitt zwischen Schweindorf und der B 466, wird saniert. Der Kreisausschuss für Umweltschutz und Kreisentwicklung hat in seiner Sitzung am Dienstagabend die Arbeiten einstimmig an den wirtschaftlichsten Bieter, die Firma Haag-Bau, zum Preis von rund 519.000 Euro vergeben. Gleichzeitig wurde der hierfür vorgesehene Kostenvoranschlag des Geschäftsbereichs Verkehrsinfrastruktur in Höhe von insgesamt 550.000 Euro genehmigt.

Der Kreistag hatte bereits in den Haushaltsberatungen für 2022 die Sanierung der K 3314 ins Programm aufgenommen. Mit Beschluss des Kreishaushaltes wurde die Sanierung der Straße zwischen Schweindorf und der Bundesstraße 466 damit endgültig beschlossen. Die K 3314 weise in ihrem Verlauf „Verdrückungen und eine stark ausgeprägte Rissbildung“ auf, hieß es im Ausschuss. Daher werden die Asphaltschichten nun sechs Zentimeter tief abgefräst. Durch den anschließenden Einbau einer sechs Zentimeter starken Asphalttragschicht und einer vier Zentimeter starken Asphaltdeckschicht wird der bituminöse Aufbau verstärkt. 

Außerdem ist auf dem Straßenabschnitt auf etwa 3.500 Quadratmetern eine Armierung des vorhandenen, jedoch nicht ausgefrästen Restasphaltes durch den Einbau eines Asphaltgitters vorgesehen. Dies soll, so hoffen es die Fachleute, möglichst ein Wiederauftreten einer Rissbildung verhindern. 

Da durch die geringe Fahrbahnbreite auch das Bankett durch das ständige Überfahren stark in Mitleidenschaft gezogen worden ist, wird das vorhandene reine Schotterbankett durch ein hydraulisch gebundenes Bankett (Schotter-/Zementgemisch) ersetzt.  

Der Geschäftsbereich Verkehrsinfrastruktur hatte die Arbeiten für die Belagssanierung ausgeschrieben. Fünf Angebote sind dabei eingegangen. Nach der Prüfung und Wertung dieser Angebote hat der Geschäftsbereich dem Gremium vorgeschlagen, den Auftrag der Firma Haag-Bau GmbH, Neuler, zum Preis von 518.521,48 Euro brutto zu erteilen. Die Firma sei in der Lage, die Arbeiten fachgerecht und ordnungsgemäß auszuführen.  Die Gesamtkosten betragen insgesamt 550.000 Euro. Das Geld ist im Etat 2022 eingestellt. 

Landrat Dr. Joachim Bläse hofft nun auf stabiles Wetter, damit die nötigen Arbeiten zügig erledigt werden können.

⋌Martin Simon

Zurück zur Übersicht: Schweindorf

Mehr zum Thema

Kommentare