Spannende Herausforderungen

+
Mit dem Ausbau des schnellen Internets in Ohmenheim wurde Ende 2022 begonnen. Foto: privat

Ein Rückblick und viel Ausblick beim gemeinsamen Empfang für Ohmenheim und Dehlingen.

Neresheim-Dehlingen. Viele Themen gab’s beim gemeinsamen Neujahrsempfang von Ohmenheim und Dehlingen, die von den Aktivitäten der Kirche und Vereinen, über Bauplätze, Ortsumfahrung, Breitband und Kindergartenplätze reichten. 2023 und in den Folgejahren warten spannende Herausforderungen. Gute Nachrichten: Die Sanierung des Ohmenheimer Kirchturms soll im Frühjahr 2023 beginnen.

Ein Rückblick

Ausrichter des gut besuchten Neujahrsempfangs war die Kirchengemeinde St. Ulrich Dehlingen. Sonja Puscher, Dehlingens Kirchengemeinderatsvorsitzende blickte im Ulrichshaus zurück: „Corona erschwerte lange Zeit Gottesdienste“. 2020 und 2021 fanden Ulrichsfest und Krippenspiel im Freien statt, 2022 beides in der Kirche.

Die Höhepunkte

An die Höhepunkte erinnerte Ohmenheims KGR-Vorsitzende Claudia Bawoll: Pater Kurian wurde verabschiedet, Pater Tomy begrüßt, 2022 der Gottesdienst im Freien an der Lohbühlkapelle gefeiert. „Die Renovierungsarbeiten für unseren Kirchturm wurden genehmigt, die Ausschreibungen erfolgten und die Vergabe verschiedener Gewerke wurden Ende 2022 abgeschlossen und im Frühjahr 2023 sollen die Arbeiten beginnen“, ergänzte sie.

2021: Der Kindergartenneubau

„Unsere größte Maßnahme 2021 war in Ohmenheim der Kindergartenneubau in Modulweise für Kinder von einem bis drei Jahren“, freute sich Ortsvorsteher Manfred Reimer. „Es wird dauern, bis es wieder Bauplätze in Ohmenheim gibt. Der städtebauliche Entwurf wird dem Ortschaftsrat bald vorgestellt.“

2022: Was wichtig war

Die RVO-Gymnastikabteilung feierte ihr 50-jähriges Bestehen. Die RVO-Radler sind beim Stadtradeln des Ostalbkreises die meisten Kilometer mit 22 422 Kilometer gefahren. Agnes Eberhardt und Roswitha Freihart bewirten seit 20 Jahren am städtischen Seniorennachmittag.

2023: Ein Ausblick

Laut Gemeinderatsbeschluss wurde eine Machbarkeitsstudie zur Ortsumfahrung von Ohmenheim und Neresheim in Auftrag gegeben. Die Reparatur des undichten Daches am Bohnenbrunnengebäude steht an, die Kosten für den Bohnenwiesenkanal werden voraussichtlich auf 2023 mit 60 000 Euro und auf 2024 mit dem größten Batzen - 540 000 Euro - verteilt. Ein neues Feuerwehrfahrzeug, ein MLF, gibt es für die Feuerwehr Ohmenheim Ende 2023/Anfang 2024. Die Stadt Neresheim muss sich an der Sanierung des Ohmenheimer Kirchturms beteiligen. Breitbandausbau: Ende 2022 wurden in der Ohmenheimer Goethe-/Schubertstraße und im Holderweg der FTTB-Ausbau gemacht. Die Erneuerung der kaputten Steine im Innenbecken der Dehlinger Wette ist für 2024 geplant. Die Dehlinger Kläranlage soll stillgelegt werden und ein Anschluss an den Abwasserzweck-Verband erfolgen.

Die Aufgaben der Stadt

Bürgermeister Thomas Häfele nannte die Aufgaben in der Gesamtstadt: Breitbandausbau, Sanierung der Härtsfeldschule, Schaffung von Gewerbegebieten in Neresheim und Elchingen sowie von Bauplätzen. Um Abhilfe für die fehlenden 90 Kindergartenplätzen in der Kernstadt zu schaffen, soll auf der Sohlhöhle ein vier- bis fünfgruppiger Kindergarten gebaut werden. „Der Wunsch nach einem Baugebiet in Ohmenheim ist verständlich“, so das Stadtoberhaupt.

„Die Kirchengemeinde Ohmenheim beschäftigt die Kirchturmrenovierung. Pater Tomy verlässt die Seelsorgeeinheit im Februar 2023“, sagte Pfarrer Klaus Wolfmaier. ⋌

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare