Über den ertüchtigten Waldhäuser Kreisel rollen die Schwerlasttransporte ins Tal

  • Weitere
    schließen
+
Kreisel Waldhausen

Verkehr Ein Ende der Baustelle und der Straßensperrung ist in Sicht. An diesem Montag, 28. Juni, werden die letzten Straßenbauarbeiten erledigt. Dann ist der Kreisverkehr am Ortseingang von Waldhausen ertüchtigt. Wofür? Für den Schwerlastverkehr, der dann dort rollt, wenn am Albaufstieg zwischen Unterkochen und Ebnat gebaut wird. „Die Ortsdurchfahrt von Waldhausen, die Himmlinger Steige und die Ziegelstraße werden als Alternativstrecke genutzt werden, wenn die ausgewiesene Schwerlaststrecke zwischen Ebnat und Unterkochen nicht befahrbar ist“, erklärt die städtische Pressesprecherin Karin Haisch auf Nachfrage.

Konkret nennt sie „den Bau der Ebnater Nordumfahrung und weiterer Baumaßnahmen“ als Grund dafür, dass die Ebnater Steige zeitweise als wichtige Verkehrsachse ausfallen werde. Die temporäre Schwerlastroute über die Himmlinger Steige ende dann an der Kreuzung Ziegelstraße/Alte Heidenheimer Straße. Dort gehe es für den Verkehr Richtung Düsseldorfer Straße und Wasseralfingen weiter. Die Stadt habe gemeinsam mit den Transportunternehmen die Alternativstrecke geprüft, sagt die Pressesprecherin. „Sie funktioniert, sobald der Waldhäuser Kreisverkehr fertig ist und entsprechende Umbaumaßnahmen an der Ampelanlage im Tal getätigt wurden“, versichert Karin Haisch. Auf die Frage danach, wer die Kosten trägt, antwortet sie: „Die für den Kreiselumbau übernehmen die Transportunternehmen, der Rest stammt aus dem Jahresbudget 'Straßenbau' der Stadt.“ Im Übrigen seien Schwerlasttransporte stark rückläufig; vor allem weil vieles auf den Güterverkehr verlagert werde, so Haisch. aki/Foto: han

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

WEITERE ARTIKEL