Vollsperrung in Ebnat bei der A7: So kommt man aktuell ans Ziel

+
Seit dem 11. Oktober und bis in den Dezember hinein ist die Zufahrt Richtung Auffahrt A7 Oberkochen nicht über Ebnat erreichbar.
  • schließen

Umleitungen, Verzögerungen und Fakten rund um das Bauprojekt im Überblick.

Aalen-Ebnat. Seit diesem Montag gibt es eine weitere Baustelle im Ostalbkreis: Die Route zwischen Ebnat und der Autobahnanschlussstelle der A7 Aalen/Oberkochen ist vollgesperrt. Beide Autobahnzufahrten sind nur noch aus Richtung Elchingen kommend erreichbar. Die wichtigsten Fakten zu der Baustelle im Überblick:

Umleitungen

Vor allem, wer aus Neresheim und Umgebung nach Ebnat oder auch Aalen möchte, muss sich auf größere Umleitungen einstellen. Von Neresheim etwa wird über Großkuchen nach Ebnat geführt.

Aus der Richtung Waldhausen, Himmlinger Steige beziehungsweise Lauchheim wird der Verkehr in Richtung Neresheim über Beuren und weiter nach Hohenlohe umgeleitet.

Wer von Waldhausen nach Ebnat will, nutzt den bereits abgeschlossenen Bauabschnitt der Nordumfahrung und kommt so ohne Umwege ans Ziel.

Autobahn

Beide Autobahnauffahrten der Anschlussstelle Aalen-Oberkochen sind nur noch aus Richtung Elchingen kommend befahrbar. Um auf die A7 zu kommen, nutzt man also entweder die Umleitung von Ebnat über Beuren und Hohenlohe nach Elchingen, oder eine der nächstgelegenen Anschlussstelle.

Im Norden ist dies die Anschlussstelle Aalen/Westhausen, südlich der Baustelle können Autofahrer auf die Anschlussstelle Heidenheim ausweichen.

Verzögerungen

Benötigte man vor der Sperrung für die Strecke von Elchingen nach Ebnat circa sieben Minuten, müssen Autofahrer für die Umleitungsroute etwa 15 Minuten einplanen. Die Umleitung von Neresheim nach Ebnat dauert nur wenige Minuten länger, als die von der Sperrung betroffene Strecke.

Fakten zur Baustelle

Dauer: Der vierte und letzte Bauabschnitt, mit dem an diesem Montag begonnen wurde, wird voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen.

Maßnahmen: Beim letzten Bauabschnitt wird der östliche Bereich des Bauprojekts mit Erdarbeiten hergestellt. Außerdem wird die Entwässerung gebaut und Ampeln sowie Beschilderung angebracht. Die Fahrbahndecke zwischen dem Knoten Ost und der Anschlussstelle Aalen-Oberkochen wird zudem erneuert.

Kosten: Die Baumaßnahmen kosten insgesamt 6,7 Millionen Euro. Das Projekt wird hauptsächlich vom Bund finanziert.

Mehr Infos zum Thema: Bauarbeiten an der Nordumfahrung: Vollsperrung aus Richtung Ebnat zur A7

Umleitungen Ebnat Anschlusstelle A7

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

WEITERE ARTIKEL

Kommentare