Wie das „Tuch für Kenia“ hilft

+
Überraschender Erfolg: 3730 Euro brachte die Spendenaktion "ein Tuch für Kenia" von Eugenie Andres (l.) aus Waldhausen für die Lea-Ackermann-Stiftung. Hier bei der symbolischen Spendenübergabe an Annette Speidel, die Ansprechpartnerin der Stiftung vor Or

Zweite erfolgreiche Spendenaktion: Eugenie Andres aus Waldhausen begeistert für das Stricken mit hochwertigen Garnen.

Aalen-Waldhausen. „Das ist eine wunderbare Nachricht. Vielen Dank an alle, die gespendet haben. Das Geld geht noch vor Weihnachten zu den Kindern nach Afrika“, schreibt Lea Ackermann voller Freude. 3730 Euro kamen bei der Aktion „Ein Tuch für Kenia“, initiiert von Eugenie Andres, zusammen.

Das Versprechen der Lea-Ackermann-Stiftung dazu: Das Geld geht direkt, sicher und ohne Umwege genau dahin, wo Hilfe besonders dringend gebraucht wird. In diesem Fall nach Mombasa in ein Waisenhaus der Lea Ackermann-Stiftung. Vielleicht als kleiner Anhalt: Für rund 25 Euro kann dort ein Kind zehn Tage ernährt oder ein Hygiene-Kit angeschafft werden. Für 35 Euro kann es einen Monat und mit 400 Euro sogar ein ganzes Jahr in die Schule gehen oder für 200 Euro kann eine Sozialarbeiterin für einen Monat bezahlt werden. „Wir waren selbst überrascht und sind aber auch stolz über den großen Anklang, den unsere Aktion in diesem Jahr gefunden hat“, freut sich auch die Initiatorin, Eugenie Andres aus Waldhausen.

In der Tat: Nach rund 40 Strick-Sets im vergangenen Jahr für „Ein Tuch für Nepal“ wurden in diesem Jahr 140 der qualitativ hochwertigen Stricksets verkauft. Natürlich ohne Gewinn, dafür mit hohem Spendenanteil. Teilweise wurden sogar gleich mehrere Sets bei Eugenie Andres vor Ort abgeholt oder mit der Post versandt. Silvia Sontheim aus Aalen zum Beispiel strickte für sich selbst ein Tuch. Weitere Sets verschenkte sie an Verwandte auf der Insel Reichenau, nach Dresden und sogar in die Schweiz.

„Mit den Farben und vor allem der sehr hohen Qualität der Wolle haben wir genau den Geschmack getroffen. Die Anleitung dazu war leicht und auch für nicht so versierte Strickerinnen gut zu machen“, ergänzte Eugenie Andres und verspricht für Herbst 2022, zu Beginn der Stricksaison, gleich eine neue Aktion nach dem bewährten Muster.

Zurück zur Übersicht: Waldhausen

Mehr zum Thema

Kommentare