Was das Skelett mit Affenhitze zu tun hat

+
Kommen immer wieder gerne nach Neresheim: Michael Kobr (links) und Volker Klüpfel (rechts)
  • schließen

Volker Klüpfel und Michael Kobr stellen ihr neues Buch in Neresheim vor.

Neresheim. Ob sie es wohl geahnt haben, als sie ihren neuen Kluftinger geschrieben haben? Volker Klüpfel und Michael Kobr präsentierten, passend zu den warmen Temperaturen Ende Oktober ihr neues Werk „Affenhitze“ in der Härtsfeldhalle Neresheim.

Circa 250 Zuhörer waren gekommen und wollten die beiden Allgäuer auf der Bühne erleben. Das Alter ist bunt gemischt, aber alle sind sie große Fans der Beiden und ihren Krimifiguren. Vor dem Auftritt und während der Pause wird im Publikum fachgesimpelt über den neuen und die alten Kluftinger-Krimis.

Seit ihrem ersten Krimi „Milchgeld“ ist viel passiert. Die Lesung wird mit einem Film über die Anfänge der Allgäuer vor Millionen von Jahren begonnen. Dann sind die beiden auf der Bühne. Am Skelett erklären sie den Allgäuer und seine Gebeine. Dann geht’s gleich rein ins neue Buch. Auf der Leinwand im Hintergrund werden zu den Passagen die passenden Bilder eingeblendet. Der Besucher kann sich so leichter in den Ort des Geschehens denken.

Klüpfel und Kobr wechseln sich beim Lesen ab. So entsteht ein Dialog, der nicht nur nie langweilig wird, sondern geradezu durch die Stimmen abwechslungsreich wird.

Zwischendurch unterbrechen sie immer wieder und beginnen, wie ein altes Ehepaar, sich zu beharken. Zwar merkt man, dass alles schauspielerisch eingeprobt ist, doch sind diese Momente durch so viel Humor geprägt, dass es nicht stört. Diese Szenen haben etwas von einem Münster-Tatort, wenn Kriminalkommissar Thiel und Prof. Dr. Dr. Boerne sich freundschaftlich zanken.

Das Publikum amüsiert sich köstlich dabei, auch weil sie sich selbst auf die Schippe nehmen können, wenn sie zum Beispiel ihre eigenen Kinderbilder beurteilen. „Wir kommen gerne hierher,“ geben sie zu. Und man spürt, es war nicht das letzte Mal.

⋌Michael Scheidle

Michael Kobr (links) und Volker Klüpfel behakten sich manchmal wie ein altes Ehepaar.
Michael Kobr (links) und Volker Klüpfel (rechts) erklärten die Bauweise und Zusammensetzung des Allgäuers.
Michael Kobr (links) und Volker Klüpfel lasen in Neresheim aus ihrem neuen Kluftinger-Krimi "Affenhitze"

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare