Winterzauber und Weihnachtsgefühle pur

+
Der Liederkranz Neresheim bringt in der Härtsfeldhalle Neresheim das Publikum in vorweihnachtliche Stimmung. Foto: glo
  • schließen

Der Liederkranz Neresheim und das Blechbläserensemble Brasstissimo begeisterten in der Härtsfeldhalle.

Neresheim. Am Sonntag war der erste Advent und passend dazu hat der Liederkranz Neresheim nach der Coronapause endlich wieder ein Chorkonzert geben können. „Musikalischer Winterzauber“, so der Titel der Veranstaltung in der Härtsfeldhalle, hat nicht zu viel versprochen.

Für die Gäste war es ein wirklicher Zauber, mit dem der Liederkranz als gemischter Chor sowie als Ensemblechor, die Zuhörer in seinen Bann gezogen hat. Das Blechbläserensemble „Brasstissimo“ hat obendrein mit seinen Beiträgen zwischen den Chorauftritten für einen festlichen Rahmen gesorgt.

„Ein Warten geht durch diese Zeit“, so das erste Stück, ist eine Komposition von Klaus Heizmann und dem Text von Johannes Jourdan. Trefflicher hätte der Liederkranz das Konzert nicht eröffnen können, denn Advent bedeutet Warten. Und das hat viele Facetten. Jeder Mensch wartet auf irgendetwas, irgendjemanden und in dieser besinnlichen Zeit ist das Innehalten, das Lauschen, von einem ganz besonderen Zauber umgeben. Doch der Liederkranz kann nicht nur besinnlich, er kann auch traditionell und modern. Sämtliche Facetten hat Chorleiterin Regina Baudenbacher mit ihren Sängerinnen und Sängern im Repertoire. Ein Kalenderlied – ist doch bald das erste Türchen zu öffnen – oder einem Lied aus Afrika mit dem fast unaussprechlichen Namen „Uyingcwele Baba“. Und nein, es ist nicht der Dialekt aus Elchingen, wie sich Moderator Hans Schwarz scherzhaft fragt.

Vor jedem Block, den der Liederkranz vortrug, gab Schwarz kurze Hintergrundinformationen an das Publikum weiter. So auch bei dem Lied „Mr. Santa“, der in Amerika so was wie bei uns der Nikolaus ist und dem die Kinder ihre Wünsche ins Ohr flüstern dürfen. Klassische Weisen, Kantaten, die gesungene Weihnachtsbotschaft des Engels Gabriel, der Maria die Geburt ihres Kindes voraussagt – der Liederkranz Neresheim hat alle Register vorweihnachtlicher Gesänge, Hits und Evergreens gezogen, um das Publikum zu begeistern. Und Brasstissimo? Die haben von klassisch ernst bis humorvoll beschwingt verschiedene Interpretationen in ihrem Gepäck gehabt und beispielsweise die Adventsintrade, besser bekannt als das Weihnachtslied „Macht hoch die Tür ...“ intoniert, aber auch mit „The book of love“ oder „You raise me up“ brilliert.

Bei den Weihnachtsliedern stimmt die Halle mit ein

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ war dann vor dem letzten Block des Liederkranzes auch das Lied, dass alle gemeinsam in der Halle gesungen haben, ehe der „Himmlische Adventsjodler“ nach dem letzten Ton Begeisterungsstürme auslöste. ⋌Uwe Glowienke

Zurück zur Übersicht: Härtsfeld

Kommentare