Boden der Mehrzweckhalle ist versiegelt

+
Die Firma SRG aus Fellbach trägt die letzten Quadratmeter PU-Siegel auf den Boden der Alamannenhalle auf.
  • schließen

Warum der Boden außerplanmäßig eine PU-Beschichtung bekommt.

Lauchheim. Die Einweihungsfeier der neuen Alamannenhalle im April war gleichzeitig ein Härtetest für den Hallenboden. Der Besucheransturm und die schlechte Witterung haben es schließlich gezeigt: Für eine Mehrzweckhalle braucht der Boden einen Schutz. Diskutiert wurde im Gemeinderat trotzdem, ob Filzmatten, eine Versiegelung oder vielleicht doch nichts vorgesehen werden sollte.

16 000 Euro überplanmäßige Ausgaben brachten schließlich die Lösung. Noch im Juni stimmten die Gemeinderäte für die Vergabe einer Bodenversiegelung. In der Sitzung vom Donnerstag berichtete Stadtbaumeister Wolfgang Köpf über die inzwischen erfolgten Arbeiten.

Die SchwäPo war selbst vor Ort, als der Hallenboden gerade seine oberste Deckschicht bekommen hat. Dabei trafen wir auf Roland Kupfer, den Bereichsleiter der Firma SGR aus Fellbach. „Als Premiumpartner von Dr. Schutz sind wir mit der Versiegelung der Halle in Lauchheim beauftragt worden“, sagte er und erklärte: „Zuerst haben wir den Hallenboden mit einem speziellen Grundreiniger sauber gemacht und mit Sanierungspads Kratzer und Schäden herauspoliert. Danach erfolgte eine Rollgrundierung und schließlich auf 2-Komponenten-Basis eine Polyurethan-Versiegelung.“ Das strapazierfähige PU-Siegel reduziere laut Hersteller die Schmutzhaftung und den Pflegeaufwand. „Auf jeden Fall ist der Hallenboden jetzt wesentlich robuster als der Originalboden“, versicherte Kupfer.

Etwas Ruhezeit

Nun braucht es nur noch etwas Ruhezeit. Bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften Ostalb, die vom 5. bis 6. November in Lauchheim ausgetragen werden, kann die Alamannenhalle wieder genutzt werden.

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Kommentare