Jahresrückblick 2022

Der Lebensretter von Lauchheim

+
Lebensretter Dominik Zündel (26) vor der Brandruine des Doppelhauses in der Küfergasse in Lauchheim. Foto: UW

Dominik Zündel (26) holt einen Senior (86) aus einem brennenden Haus.

Lauchheim. Es hätte noch viel tragischer enden können. Was wäre passiert, wenn Dominik Zündel (26) am frühen Morgen dieses Donnerstags im April nicht zufällig mit seinem Auto durch Lauchheim gefahren wäre. Wenn er das verdächtig orange-rote Leuchten über den Dächern nicht wahrgenommen hätte?

Das Schicksal hat es anders bestimmt. „Ich war zur rechten Zeit am rechten Ort“, sagt Dominik Zündel aus Lauchheim im April im Gespräch mit der SchwäPo. Eine Freundin hatte in seiner Nachbarschaft länger gefeiert und ihn darum gebeten, sie heim nach Unterkochen zu fahren. „Als wir gegen 3.30 Uhr durch das Lauchheimer Tor fuhren, haben wir über den Dächern einen orange-roten Schein gesehen.“ Der 26-Jährige biegt in die Höllgasse ab. Sieht, dass der Dachstuhl eines Hauses in Flammen steht. Bei laufendem Motor springt Zündel aus dem Auto, setzt mit dem Handy einen Notruf ab, während er sich auf das brennende Haus zubewegt. Seine lauten Schreie „Hallo! Hier brennt's!“ scheinen ungehört im Dunkel zu verhallen. Er steht direkt vor dem brennenden Haus, als er leise Hilferufe vernimmt. Hinter den Fenstern ist es schwarz.

Dennoch erkennt Zündel im ersten Geschoss die Gestalt eines älteren Herrn am geöffneten Fenster. Über ihm schlagen hohe Flammen aus dem Dachstuhl. Zündel fängt an, mit dem Mann zu sprechen. „Ich habe ihn gefragt, ob es ihm möglich ist, die Treppe hinunter- und zur Tür herauszukommen.“ Als ihm bewusst wird, dass der Senior verwirrt ist, trifft Zündel instinktiv eine Entscheidung: „Ich muss den Mann da rausholen!“

Zündel hebt einen großen Stein vom Boden auf, schlägt ein Fenster im Erdgeschoss ein. Er zwängt sich durch die Fensteröffnung ins Haus, rennt hoch ins erste Geschoss, wo bereits der Qualm steht. Er schnappt den Senior am Arm. Als er ihn vor sich her Richtung Treppenhaus schiebt, sieht Zündel, wie die Treppe bereits zum Teil in Flammen steht. Teile von glühenden Balken fallen herab.

Zündel schlägt die restlichen Scherben aus dem Fenster, durch das er ins Haus gekommen ist. Inzwischen haben sich Anwohner vor dem Haus versammelt und helfen Zündel, den 86-Jährigen durch das Fenster ins Freie zu hieven. Als die Feuerwehr eintrifft - 57 Mann der Abteilungen Lauchheim, Hülen, Röttingen und Bopfingen - ist der Mann bereits in Sicherheit. Der Schaden wird auf 500 000 Euro geschätzt. Auch die benachbarte Doppelhaushälfte ist eine Brandruine. Bürgermeisterin Andrea Schnele wird den Lebensretter später auszeichnen und sagen: „Sie sind ein wahrer Held!“ ⋌UW/ks

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Mehr zum Thema

Kommentare