Deutschorden-Schule wird noch digitaler

+
Tablets für die Deutschordensschule. Foto: we
  • schließen

Wie Lauchheim jährlich die Anzahl an mobilen Endgeräten für die Deutschorden-Schüler aufstockt.

Lauchheim. Ein Tablett für Alle ab Klassenstufe 5 – so lautet ein festgelegtes Ziel, das die Gemeinderäte von Lauchheim in ihrer jüngsten Sitzung zu Gunsten der Deutschorden-Schule (DOS) auf den Weg brachten. Sukzessive sollen alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe mit einem mobilen Endgerät, Stift und Hülle ausgestattet werden.

„Bei einem Anschaffungspreis von etwa 580 Euro und gerechneten 33 Schülern liegen die jährlichen Kosten bei rund 20 000 Euro“, informierte Lauchheims Stadtkämmerin Vanessa Wille.

Mit Start zum Schuljahr 2022/2023 sehe das Konzept vor, dass beginnend ab Klasse 5 in jedem Folgejahr die jeweils nächsten Fünfer mit Tabletts ausgestattet werden und diese bis zum Ende der Klasse 10 mitnehmen. Danach sollen die Geräte in das Eigentum der Schülerinnen und Schüler übergehen.

Umgerechnet 8 Euro betragen die monatlichen Kosten eines solchen Geräts. Mit fünfzig Prozent und damit monatlichen 4 Euro möchte man die Eltern an der Finanzierung beteiligen. Für das Gerät eines zweiten Kindes in der Sekundarstufe wurden 25 Prozent und damit 2 Euro genannt. Ein drittes Kind müsse gar nichts bezahlen. Sozialschwache Familien könnten beim Förderverein der Deutschorden-Schule auf Antrag eine finanzielle Unterstützung bekommen.

Schon jetzt werden die bereits angeschafften 71 Tabletts rege genutzt und es gäbe einen regelrechten „Run“ darauf, wie von der Schulleiterin Gudrun Gehringer zu erfahren war.

Auch die Lehrkräfte hätten sich eingearbeitet. „Es hat einen riesen Schub gegeben. Der Umgang mit den Geräten ist viel selbstverständlicher geworden“, so Gehringer. „Im Unterricht sind sie als Arbeitsutensil fest verankert und die digitalen Tafeln schaffen einen zusätzlichen Anreiz mit den Tabletts zu arbeiten.“ Selbst am Nachmittag kämen Schüler gezielt in die Schule, um an diesen Geräten zu arbeiten. Den ukrainischen Schülerinnen und Schülern seien Übersetzungsprogramme eine große Hilfe.

Tablets als Lernmittel

Die Schulleiterin freut sich: „In Lauchheim ging alles unheimlich schnell. Wir sind ganz toll aufgestellt und das macht uns stolz.“ Der Trend zur Digitalisierung an den Schulen gehe immer weiter. „Wir haben traditionelle Lernmodelle und es wird auch immer den Füller geben. Die Tabletts als zusätzliche Lernmittel eröffnen uns aber ganz viele Möglichkeiten.“

Das Verhältnis Endgeräte pro Schüler werde in Baden-Württemberg immer besser, wie die Stadtkämmerin wusste. Mit rund einer Milliarden Euro an Finanzmitteln hätten Bund und Länder die Schulen bereits bei der Digitalisierung unterstützt. Lauchheim durfte sich über rund 224 600 Euro an Fördermitteln freuen. Zu den digitalen Endgeräten an der DOS zählen bislang 71 Schüler-Tabletts, 32 Lehrer-Tabletts, 4 Tablett-Koffer, 17 digitale Tafeln und vieles mehr.

⋌Doris Weber

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Kommentare