Jawort im Grünen

  • Weitere
    schließen
+
Das neue „grüne Trauzimmer“ nahe der Jägerwieshütte oberhalb Reichenbach.

Ab Juli kann in Westhausen erstmals unter freiem Himmel geheiratet werden.

Westhausen. „Ganz in Grün mit einem Blumenstrauß ...“, lautet der neue Trend zum Heiraten. Ohne viel Grün war dies bisher lediglich im Trauzimmer oder dem Bürgersaal des Rathauses in Westhausen möglich.

Jetzt will die Gemeinde ihr Angebot für Heiratswillige um eine romantische Variante erweitern. Erstmals am 17. Juli soll dies im Wald nahe Reichenbach erlebbar sein. Einmal im Jahr werde die Gemeinde einen solchen Termin anbieten können.

Neue Möglichkeiten gesucht

Inspiriert durch die bereits seit einigen Jahren gern genutzten Candle-Light-Trauungen im Bürgersaal, hat sich die Gemeindeverwaltung jetzt nach neuen Möglichkeiten umgesehen. So richtig aktiv wurde das Standesamt nun in Kooperation mit dem zuständigen Forstamt. In unmittelbarer Nähe zur sogenannten Jägerwiese steht bereits eine Hütte. Unter Bäumen und freiem Himmel werden dort die weiteren Möglichkeiten für Trauungen im Grünen geschaffen.

Fünf Hochzeiten pro Tag

Mit bis zu fünf Hochzeiten an einem Tag mit einem Zeitfenster von je zwei Stunden plant das Standesamt den ersten Trauungstag am 17. Juli. Bei einer größeren Interessentenzahl will die Gemeinde eventuell den vorausgehenden 16. Juli ebenfalls mit anbieten. Maximal zehn Fahrzeugen mit Hochzeitsgästen wird die direkte Zufahrt genehmigt. Ausgangspunkt der gemeinsamen Fahrt sei der Wanderparkplatz Reichenbach. Die Gemeinde stellt zudem Stehtische für den Sektempfang, Stühle für das Hochzeitspaar sowie Sitzbänke für die Gäste zur Verfügung.

Doch bevor es zu den ersten Hochzeiten kommen kann, ist noch ein Stück bürokratische Arbeit notwendig, sagt Hauptamtsleiterin Theresa Ziegler. So muss das Grundstück Rechtssicherheit bieten. Demnach hat der Grundeigner ForstBW einen Überlassungsvertrag mit der Kommune zu unterzeichnen. Nach dem Gleichheitsgrundsatz muss es zudem allen Paaren möglich sein, dort heiraten zu können, eine Trauung darf nicht durch Störungen gefährdet sein und bei schlechter Witterung muss sofort ein geeignetes Trauzimmer zur Verfügung stehen.

Die erste offizielle Amtshandlung ist bereits vollzogen. Der Gemeinderat hat sich am Mittwoch einstimmig für das neue Trauangebot ausgesprochen. Gerold Wenzel

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL