Lastenräder und PV

Der Grünen-Kreisvorstand über Vorzeigeprojekte in Westhausen.

Westhausen. Der Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen tagte im Rahmen der regionalen Rotation in Westhausen. Der stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende Stefan Schwab stellte die Herausforderungen in der Nachhaltigkeitspolitik der Kommune dar. Es seien, auch dank der kommunalen Klimaschutzmanagerin, bereits grüne Ideen und Ansätze zu erkennen.

„Insgesamt muss die Umsetzung fortschrittlicher Ideen aber noch deutlich vorangebracht werden. Wir müssen dem Klimawandel auf kommunaler Ebene viel mehr entgegensetzen“, so Schwab.

Potenzial hierbei biete der Ausbau erneuerbarer Energien sowie Quartierslösungen im Bereich der Wärmeversorgung. Die Kreis-Grünen unterstützen den Ansatz von Ministerpräsident Kretschmann, Bündnisse in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu schmieden, um mehr für den Klimaschutz zu erreichen. Grünen-Gemeinderat Martin Häring bringt es auf den Punkt: „Dem Klimawandel können wir nur gemeinsam erfolgreich entgegentreten: Politik im Schulterschluss mit Wirtschaft, privatem Engagement und Vereinsinitiativen – dann klappt es auch.“

Gelobt wurde der Pop-Up-Radweg zwischen Westhausen und Westerhofen. „Er motiviert zum Fahren, aber insgesamt fehlen sichere Radwege an zentralen Stellen. Die Stadtplanung ist immer noch vorwiegend am Autoverkehr ausgerichtet.“ so Jutta Kuch, Gemeinderätin.

Auch die Initiativen des aus der Bürgerschaft entstandenen Westhausener Geräterings wurden als Vorzeigeprojekte hervorgehoben. Dort können verschiedene Geräte und Lastenräder ausgeliehen werden. Momentan ist eine Photovoltaik-Selbstbauorganisation im Aufbau.

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Kommentare