Boulespaß im Stadtpark an der Jagst

+
Bild (We): Der Organisator des Boule-Spaßturniers in Lauchheim, Willi Ladenburger (hinten sitzend) und die Kegelfreunde erlebten knappe Entscheidungen. So wie hier bei der Bürgermeisterrunde gegen ein Vorstandsteam des Sportvereins.
  • schließen

Heiße Wettkämpfe und knappe Entscheidungen - wenn die Kugeln fliegen und sich ein rote Schweinchen im feinen Kies vergräbt.

Lauchheim

Französisches Flair im Stadtpark – eine Szenerie wie in Frankreich. Herrliches Spätsommerwetter, Menschen, die sich um ein abgestecktes Boule-Feld scharen und kühle Getränke. Wäre da nicht der Kampf um ein rotes Schweinchen und die Spannung, wenn Kugeln zum Flug ansetzen.

Es ist das zweite Boule-Spaßturnier der Kegelfreunde Lauchheim, das wörtlich wieder einmal richtig Laune macht. Acht Mannschaften spielen um den Sieg. Ziel ist es dabei, möglichst viele Kugeln um ein kleines rotes Kügelchen, das Schweinchen, zu platzieren. Auch Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele stellt ein Team und tritt zusammen mit ihrem Dischinger Amtskollegen Alfons Jakl an. Es staubt, wenn die silbernen Eisenkugeln auftreffen und die Werfer sie nach ihrem Duell wieder einsammeln.

Gespielt wird unter der Regie von Willi Ladenburger und den Blicken der Kegelfreunde. Beim Match „Fußballer“ gegen „Kultclub“ gilt es genauer hinzuschauen. Eine Millimeter-Entscheidung reicht schließlich den Kickern zum Einzug ins Finale.

Turniersieger werden am Ende aber die Routiniers Dominik Groll und Martin Mühlich vor Sebastian Beck und Florian Rückle. Knapp geschlagen landet die Bürgermeisterrunde auf Platz drei.

Der Tenor unter den Teilnehmern ist eindeutig - das Besondere an diesem Tag bleibt für alle der Spaß am Sport, das tolle Wetter und ein unbeschwertes Beisammensein.

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare