Eifrig Pflanzen getauscht

+
Edelreiser stießen auf großes Interesse.

Schnee hält Hobbygärtner nicht ab: Obst- und Gartenbauverein Lauchheim lockt viele Interessenten an.

Lauchheim. In seinem Vereinsgelände am Röttinger Bach wollte jüngst der Obst- und Gartenbauverein in Kooperation mit den Fachwarten Aalen eine Reiser, - Samen- und Pflanzentauschbörse abhalten. Doch an diesem Frühlingssamstag hatte sich das Gartenparadies ein Winterkleid angelegt und in eine tief verschneite Winterlandschaft verwandelt.

Wie gut, wenn da ein Nachbar hilft, sein Gerätehaus räumt und den zahlreichen Teilnehmern Einlass gewährt. In diesem Fall war es der örtliche Kleintierzuchtverein. Gut zu verpacken galt es für diesen „Winter-Garten-Treff-Ausflug“ zum Beispiel Tomatenpflänzchen, die bislang am Fensterbrett in wohligen Zimmertemperaturen den Frühlingsanfang wahrgenommen hatten.

Edelreisern von Obstbäumen dagegen konnte der Winterschock nichts anhaben. Sie dominierten die Tauschbörse. Dabei galt das Hauptinteresse von zahlreich aus vielen Gemeinden des Ostalbkreises angereisten Obst- und Gartenfachwarten der Technik des Veredelns von Obstbäumen.

Gartenbaumeister Anton Vaas zeigte an praktischen Beispielen, wie es gemacht wird: Über 3000 Jahre alt ist das Veredeln, im Volksmund „Umpfropfen“ genannt, eine Kulturtechnik, an der sich nicht viel geändert hat. Einfach anzusehen war es dabei, wie mit einem scharfen Messer die Rinde eines Fruchtastes aufgeschnitten, ein Edelreis eingefügt, mit Bast verbunden und mit Baumharz abgedichtet wird. Doch das „Drum und Dran“ ist weit mehr.

Anton Vaas, durch unzählige Vorträge bekannt für seine anschaulichen Unterweisungen, gab Anleitungen dazu, was zu beachten ist, wenn am heimischen Baum die Rinde aufgeritzt und veredelt wird. Eine schier unzählbare Vielfalt von Obstsorten würde so gewonnen, so Vaas. Dabei kam auch zur Sprache, dass neben „süßen, neuen Früchten“ alt- bodenständige „süßherb -säuerliche“, nicht vergessen werden sollten.

Und dass sie es nicht sind, bezeugten dutzende von Edelreiserbüschelchen, die ausgetauscht wurden. Zum Beispiel Reiser von Boskop, Berlepsch und Brettacher, die, wenn erst dieser Aprilschnee geschmolzen ist, einem neuen Erblühen entgegen sprießen dürfen. fm

Schon ganz schön in die Höhe geschossen sind Tomatenpflanzen, die ein neues Zuhause bekamen.

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

Kommentare