Ein Blick auf 2021: viele Aufgaben, viel erreicht

+
Das Richtfest der neuen Mehrzweckhalle war für Lauchheim ein wichtiger Tag
  • schließen

Bürgermeisterin Andrea Schnele zieht für 2021 eine positive Bilanz und freut sich auf 2022.

Lauchheim „Wir alle sind Lauchheim. Nur gemeinsam können wir die großen Herausforderungen bewältigen“, sagte Bürgermeisterin Andrea Schnele am Ende der letzten Sitzung des Gemeinderats 2021. Sie richtet ihren Blick nach vorne und freut sich auf viele Begegnungen. Solche werde es 2022 einige geben. So wie zur Einweihung des Feuerwehrgerätehauses mit Dorfladen in Röttingen oder im Zuge der Fertigstellung der Mehrzweckhalle. Auch dürfe man gespannt sein auf einen Spatenstich bei der Deutschorden-Schule und die Digitalisierung in der Verwaltung. „2 G ist für mich bei allem keine Option. Ich bin für 3 G“, sagt sie und meint damit „Glück, Gesundheit und Gottes Segen.“

Für 2021 zieht Schnele eine positive Bilanz. „Die Fülle an Aufgaben war enorm. Wir konnten aber viel erreichen.“ Demnach wurden wichtige Beschlüsse gefasst, Dinge umgesetzt und neue Projekte angestoßen.

In ihrem Rückblick lässt die Bürgermeisterin ein von Corona geprägtes Jahr Revue passieren, das mit Impfen angefangen und mit Impfen aufgehört hat. Sie nennt Höhepunkte wie den Stadtfeiertag. „Wir hatten endlich wieder ein etwas größeres Programm mit Musik, Kirchgang, Totengedenken, der Museumseröffnung und einer Hocketse im Bärengarten.“ Stolz ist sie über den großen Erfolg beim Stadtradeln. „251 Teilnehmer haben 80.000 Kilometer erstrampelt.“ Wunderschön sei der Tag der offenen Tür des Treffpunkts Bären gewesen, der Breitbandausbau „weißer Flecken“ konnte fortgeführt werden und es gab eine Vertragsverlängerung mit der ODR über weitere 20 Jahre Strom- und Gaslieferung.

„Ein wichtiger Tag für Lauchheim war das Richtfest der Mehrzweckhalle. So wie für Röttingen das Richtfest des neuen Feuerwehrgerätehauses mit Dorfladen.“ Thematisch sortiert präsentiert die Bürgermeisterin das Jahr 2021 in Form von Bildern. Der Kinderflohmarkt als eines von 33 Ferienprogrammpunkten ist dabei zu sehen, das Modellprojekt „Continuo“ mit dem Werkstattkonzert der Stadtkapelle auf Schloss Kapfenburg und die Feier des zehnfachen Europameisters im Truck-Trail des HS-Schoch-Teams.

Schnele ist sich sicher: „Wir haben das Beste aus der Situation gemacht.“ Und nach sechs Jahren als Bürgermeisterin sagt sie: „Lauchheim ist für mich die kleinste und schönste Stadt im Ostalbkreis.“ Doris Weber

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

Kommentare