Ein weiterer Defi für Lauchheim

+
Von links: Lukas Schläger (DRK), BM Andrea Schnele, David Josua (KSK), Schulleiterin Gudrun Gehringer, Simone Zeller (Förderverein DOS), Hausmeister Thomas Maier, Andreas Lenz (DRK).
  • schließen

Kreissparkasse, Schulförderverein und Stadt spenden für neues Gerät.

Lauchheim  Schnelles Handeln ist bei einem plötzlichen Herzstillstand unverzichtbar. Damit eine Reanimation erfolgreich verläuft, wurde in Lauchheim ein weiterer Defibrillator angeschafft. Der DRK-Ortsverband mit Bereitschaftsleiter Lukas Schläger und Andreas Lenz als Leiter der Helfer-vor-Ort-Gruppe durfte sich dabei über eine Spende freuen. Jeweils 500 Euro gab es von der Kreissparkasse Lauchheim und dem Förderverein der Deutschorden-Schule. Den Rest legte die Stadt Lauchheim obendrauf.

„Ich hoffe, wir brauchen dieses Gerät nie. Für den Notfallsind wir damit aber gut gerüstet“, dankte Bürgermeisterin Andrea Schnele dem DRK-Ortsverband für die Organisation.

Der jüngste AED - ein automatisierter externer Defibrillator – ist am Eingang der Gerlachschule an der Hauptstraße montiert und verfügt über einen Kindermodus.  „Damit kann man nichts falsch machen“, erklärte Schläger. „Das Gerät fängt nach dem Öffnen an zu sprechen und gibt klare Anweisungen.“ Kindermodus bedeute, dass durch einen gesonderten Knopf die Stromstärke angepasst werden könne. Zuvor führe der AED aber eine Analyse des Körpers durch. „Es ist wie ein kleines EKG. Solange das Gerät keine Notwendigkeit für einen Schock erkennt, wird auch kein solcher ausgelöst.“ Erst wenn die Schock-Taste rot blinkt, heißt es weg vom Körper und das Gerät wird freigegeben.

Dass es sich sogar der Umgebungslautstärke anpasst, erweist sich dann von Vorteil, wenn nach Schulschluss an der Bushaltestelle Hochbetrieb herrscht. „Wichtig ist, dass die Schüler wissen, dass es den AED gibt und wo er sich befindet“, so Lenz, der ab einer bestimmten Klassenstufe die Bedienung auch den Schülern zuspricht.

Schulleiterin Gudrun Gehringer  freute sich, im DRK-Ortsverband Lauchheim einen verlässlicher Partner zu haben. So wie auch bei der Ausbildung der Schulsanitäter. ⋌Doris Weber

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

Kommentare