Fundstück: ein Speisepilz im XXL-Format

  • Weitere
    schließen
+
Gut 4,5 Kilogramm wiegt der Riesenbovist, den der Lauchheimer Martin Rieger auf einer Wiese gefunden hat.

Martin Rieger freut sich über einen 4,5 Kilo schweren Riesenbovisten.

Lauchheim. Einen schneeweißen Pilz im XXL-Format hat Glückspilz Martin Rieger aus Lauchheim gefunden. Der Riesenbovist hat einen "Bauchumfang" von 143 Zentimeter und wiegt gut 4,5 Kilogramm.

"Ich war mit dem Rad im Kugeltal unterwegs", sagt er. Den kolossalen Zufallsfund hat er bei Hülen, mitten auf einer Wiese entdeckt. Ein Schwergewicht zwischen vielen kleineren solcher Exemplare.

Martin Rieger kennt sich aus. Schon 2019 hat er so einen Sonderling mit nach Hause gebracht. "Der wog kaum zwei Kilo und hat noch in den Rucksack gepasst." Nicht so das Fundstück der Woche. Seinen lateinischen Namen "Calvatia gigantea" hat der Riesenbovist demnach sicher zu Recht.

Damit er zum Verzehr geeignet ist, muss das Fruchtfleisch noch weiß sein. "Dann lässt sich der Pilz wunderbar zu Schnitzel verarbeiten", weiß Rieger aus Erfahrung. "Kleingeschnitten, getrocknet und zermahlen schmeckt er noch intensiver". Ein feiner Geruch nach Champignon liegt schon in der Luft.

Ob sich die Größe des Exemplars noch toppen lässt? "Ein Bovist ist treu und kehrt immer wieder auf seinen Platz zurück." Martin Rieger will deshalb auch 2021 den Blick mehr auf die Umgebung richten als auf seinen Fahrrad-Tacho.

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL