Große Investitionen treten in Wettstreit

+
3,6 Millionen Euro will die Stadt Lauchheim in den Ausbau der Ganztagesbetreuung an der Deutschorden-Schule investieren
  • schließen

Was die Stadt Lauchheim dieses Jahr plant. Wie Mehrzweckhalle und Feuerwehrhaus konkurrieren.

Lauchheim. Nicht warten, sondern handeln“ – mit einem Ausschnitt eines Zitats stimmte Bürgermeisterin Andrea Schnele in der Sitzung des Gemeinderats auf ein Jahr 2022 ein, das mit großen Investitionen und zukunftsweisenden Projekten die Stadt Lauchheim voranbringen soll. „Wir packen richtig viel an“, sagt sie und nennt gleich die neue Mehrzweckhalle als Jahrhundert-Investition. „Ich freue mich riesig darauf, sie dieses Jahr einweihen zu dürfen.“

Auch das neue Feuerwehrgerätehaus mit Dorfladen in Röttingen zählt sie zu den großen Projekten 2022. „Es ist beinahe ein Wettstreit, was zuerst fertig sein wird.“ Mit dem Richtfest sei die Halle in Lauchheim um einen Monat schneller gewesen. Nun könne man gespannt sein, wer bei der  Einweihung die Nase vorne haben werde. Verbleibende 2 734 600 Euro sind im Haushalt 2022 für die neue Mehrzweckhalle angesetzt, 300 000 Euro für das Feuerwehrgerätehaus. 

Was in Röttingen wegen dringenden Sanierungsbedarfs außerdem geplant sei, ist ein Neubau der Kindertagesstätte St. Gangolf. Die Kostenschätzung liegt bei rund 2 Millionen Euro. Obwohl unter katholischer Trägerschaft, beteiligt sich die Stadt Lauchheim gemäß Kindergartenvertrag mit 80 Prozent an den Kosten, was rund 1,6 Millionen Euro entspräche. 800 000 Euro sind auf der Ausgabenseite im Haushalt 2022 dafür eingeplant. 500 000 Euro als Zuwendungen aus dem Ausgleichsstock sind bereits bewilligt. 

An der Deutschorden-Schule Lauchheim soll durch Erweiterung der Raumkapazitäten die Ganztagesbetreuung ausgebaut werden. Die Kosten belaufen sich auf 3,6 Millionen Euro. Davon sind 3 Millionen Euro für das Jahr 2022 eingeplant. 70 Prozent an Fördermitteln werden hierzu nach Antrag aus einem Beschleunigungsprogramm und 20 Prozent als Investitionshilfe aus dem Ausgleichsstock erwartet. 

Auch für Wohnbebauung finden sich auf der Liste der wesentlichen Investitionen nennenswerte Ausgaben. So sind für den Erwerb von Grundstücken am „Kalvarienberg II“ 960 000 Euro und für die Erschließung des Baugebiets „Sallenfeld III“ 500 000 Euro vorgesehen. 

Was noch im Haushalt 2022 eingeplant ist, sind Mittel für Stellplätze an der Mehrzweckhalle (300 000 Euro), den Neubau eines Regenklärbeckens Wasserfurche (517 000 Euro), die Beteiligung an der Generalsanierung Stauferschule Bopfingen (280 700 Euro), den Fensteraustausch Kapfenburgschule Lauchheim (180 000 Euro), die Erweiterung des Bauhofs (100 000 Euro), den Ausbau des Wanderparkplatzes Hülen (75 000 Euro) sowie Planungsleistungen für Straßensanierung (165 000 Euro). 

Wie Stadtkämmerin Vanessa Wille erklärt, habe die Verwaltung bei allen Investitionen großes Augenmerk auf die Einnahmesituation und damit die Inanspruchnahme von Fördermitteln gelegt. „Ich hoffe nun, dass wir alles umsetzen können. Es gibt sicher noch viel mehr Wünsche. Wir müssen aber Prioritäten setzen“, sagt Bürgermeisterin Andrea Schnele abschließend.

⋌Doris Weber

Die neue Mehrzweckhalle in Lauchheim als eine der großen Investitionen soll in diesem Jahr eingeweiht werden.

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

Kommentare