Katalog über das größte merowingische Gräberfeld

+
Der Blick auf Lauchheim aus dem obersten Fenster des Torturms. Mit rund 1300 Gräbern aus dem Zeitraum vom späten 5. bis zum späten 7. Jahrhundert gilt das Gräberfeld von Lauchheim Flur „Wasserfurche“, bis heute als der größte bekannte merowinge

Der vierte Katalogband zu Lauchheims Gräberfeld aus dem 5. bis 7. Jahrhundert liegt auf.

Lauchheim. Im Museumsshop des Ellwanger Alamannenmuseums ist das soeben erschienene Buch „Lauchheim II.4 – Katalog der Gräber 901-1308“ erhältlich. Das vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart herausgegebene Werk bildet die nunmehr fünfte wissenschaftliche Publikation der Ausgrabungen der Jahre 1986 bis 2005 in der alamannischen Siedlung mit Gräberfeld von Lauchheim und ist zugleich der Abschluss der vierteiligen Teilreihe II mit dem detaillierten Gräberkatalog.

Größter Bestattungsplatz

Mit rund 1300 Gräbern aus dem Zeitraum vom späten 5. bis zum späten 7. Jahrhundert gilt das Gräberfeld von Lauchheim Flur „Wasserfurche“, bis heute als der größte bekannte merowingerzeitliche Bestattungsplatz Süddeutschlands. In den Jahren 1986 bis 1996 wurde das fast vollständig erhaltene Gräberfeld großflächig ausgegraben. Seit 2009 widmete sich ein multidisziplinäres Forschungsprojekt der Auswertung der Lauchheimer Gräber und Grabbeigaben, deren Zahl in die Zehntausende geht. Dabei kamen in großem Maßstab innovative Analyse- und Dokumentationsmethoden zum Einsatz.

Als Ergebnis dieses Projekts werden die Befunde und Funde aus Lauchheim in einem detaillierten Katalog mit umfangreichem Tafelteil vorgelegt und damit eine einzigartige Quelle der Frühmittelalterforschung der weiteren wissenschaftlichen Auswertung zugänglich gemacht. Der letzte der insgesamt vier Teilbände des Katalogs umfasst die Gräber 901–1308.

In zwei Teilbänden erschienen

Das in zwei Teilbänden als Band 12 der Reihe Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg erschienene, reich bebilderte Werk hat 439 Seiten mit 259 Abbildungstafeln und kostet 99 Euro.

Auch die 2018, 2019 und 2020 erschienenen ersten drei Katalogbände II.1, II.2 und II.3 und der 2020 erschienene Band I dieser Reihe mit Beiträgen zur Computertomographie als Dokumentationsmethode, zur Textilarchäologie und zur Bestattungspraxis in der frühen Merowingerzeit sind weiterhin im Alamannenmuseum erhältlich.

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare