Mehrzweckhalle wird nicht zum Jahresende fertig

  • Weitere
    schließen
+
Lücken zwischen den Gräbern und doch kein geordneter Platz für alternative Bestattungsformen – ein neues Konzept für die Friedhöfe in Lauchheim und Hülen soll her.

Was das für Musikbegeisterte bedeutet und welche Gewerke noch zu vergeben waren.

Lauchheim. Das Neujahrskonzert des Musikvereins Stadtkapelle Lauchheim findet nicht wie erhofft am 1. Januar 2022 in der neuen Mehrzweckhalle statt. So zumindest informierte Bürgermeisterin Andrea Schnele in der Sitzung des Gemeinderats.

Fast sechs Wochen Baustopp sind der Grund. "Wir wurden die letzten Jahre etwas verwöhnt. Umso länger dauerte die diesjährige Winterpause", so Schnele, die für eine neuerliche Einschätzung zur Fertigstellung der Halle erst noch den Sommer abwarten möchte.

Für die Fans konzertanter Musik spielt die Verzögerung am Bau kaum eine Rolle. "Das Neujahrskonzert ist auf Schloss Kapfenburg bereits angemeldet", wie Schnele weiß.

Aktuell wird auf der Baustelle die Südseite der Halle verschalt. Mit der Rohbaufirma Traub und der für die Bauleitung beauftragten Firma "Bauwerk 4" zeigte sich Schnele sehr zufrieden. Den Gemeinderäten oblag es nun, das inzwischen vierte Vergabepaket zu beschließen. Mit Metall-Glas-Innentüren, Stahlzargen und Holztürarbeiten, Fliesen und Platten sowie Bodenbelagsarbeiten und Sportboden wurden für gesamt 381 152 Euro einer entsprechenden Vergabe der Gewerke zugestimmt.

Was vorerst bleibt, sind die Schlosserarbeiten. Weil diese den angesetzten Kostenrahmen mehr als das Doppelte überschritten hätten, würden diese nun nochmals neu ausgeschrieben, hieß es.

Lauchheim erlässt Kitabeiträge

Lauchheim. Schon im vergangenen Jahr hat die Stadt Lauchheim auf Nachberechnung von Kindergartenbeiträgen wegen pandemiebedingter Schließungen verzichtet. Nun mussten während des zweiten Lockdowns noch einmal die Kindertageseinrichtungen für den Regelbetrieb geschlossen werden.

Wie Bürgermeisterin Andrea Schnele informierte, gewährt das Land Baden-Württemberg für die Zeit vom 11. Januar 2021 bis 19. Februar 2021 eine Deckung der Gebühren von 80 Prozent, was rund 30 000 Euro entspreche.

Dem gegenüber stünden bisher ausgesetzte Elternbeiträge aller städtischen und kirchlichen Kindertagesstätten in Höhe von rund 45 000 Euro für Januar und Februar sowie 2 700 Euro für Gebühren der Randzeitbetreuung im Januar, Februar und März.

Für die städtischen Einrichtungen stimmte der Gemeinderat Lauchheim nun für einen vollständigen Erlass der genannten Gebühren. Lediglich für die Notbetreuung will man im Zeitraum vom 4. Januar bis 19. Februar ein zwanzigstel des Tagessatzes für die Notbetreuung berechnen.

Bei nicht vom Land angeordneten Schließungen der Einrichtungen sollen per Beschluss die Gebühren weiterhin regulär erhoben werden. we

Friedhöfe: Bürger sollen mitreden

Lauchheim

Eine Überdachung vor der Aussegnungshalle des Friedhofs in Lauchheim ist erst mal vom Tisch. So erfuhren es die Bürgerinnen und Bürger an der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats. Die Entscheidung, das Vorhaben nicht umzusetzen, hatten die Räte bereits während einer Klausurtagung im Januar getroffen. Als Gründe fasste Stadtkämmerin Vanessa Wille zusammen: "Es sind die Kosten und die Tatsache, dass bisher keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden konnte."

Dafür will die Stadt Lauchheim nun zügig die Neukonzeption der städtischen Friedhöfe in Lauchheim und Hülen vorantreiben, denn für beide wurde bereits Landschaftsarchitekt Andreas Walter mit der Planung beauftragt.

Friedhof Lauchheim: Was den Friedhof in Lauchheim anbetrifft, gab es im November 2019 sogar schon eine Bürgerinformations-Veranstaltung, wo der Bestand dargestellt sowie Ziele und Wünsche formuliert wurden. Von einem Wandel der Bestattungskultur war nun auch in der jüngsten Sitzung die Rede und von dem Drang nach pflegeleichten Gräbern und neuen Bestattungsformen. "Für einen Friedhof braucht es ein auf lange Sicht ausgelegtes Rundum-Paket", wie Landschaftsarchitekt Andreas Walter sagt. Damit im bestehenden Teil Platz geschaffen wird, sollen manche Grabreihen mittelfristig nicht mehr belegt und der Friedhof in Richtung Osten erweitert werden. Was hinter dem großen Holzkreuz entstehen könnte, sind Erd-Urnengräber, die nicht zu dicht aneinander liegen und durch breite Gassen selbst mit Rollator erreichbar wären. Denkbar wären auch Urnen-Rasengräber, wo Platten in einem Rasenfeld die Grabstelle markieren. Selbst Urnen-Baumbestattungen wären den Plänen nach künftig möglich und pflegeleichte Rasengräber für Erdbestattungen.

"Es geht um einen in sich geschlossenen ersten Bauabschnitt, zu dem die Zeit langsam drängt", sagte Bürgermeisterin Andrea Schnele. "Wir haben leider nicht mehr so viele Urnengräber."

Für einen Friedhof braucht es ein auf lange Sicht ausgelegtes Rundum-Paket.

Andreas Walter Landschaftsarchitekt

Friedhof Hülen: Deutlich mehr Platz gibt es auf dem Friedhof in Hülen. Sogar für klassische Wahlgräber doppelt breit und doppelt tief, wie Walter weiß. Aber auch hier will man dem Wunsch nach alternativen Bestattungsformen gerecht werden. Walter möchte das Thema "Urnen" im oberen südlichen Bereich weiterentwickeln und mehr Atmosphäre in die Gestaltung einbringen. Zudem hat er in seinen Plänen von Bäumen beschirmte Urnen-Rasengräber neben pflegeleichte Rasengräber gesetzt sowie Blütenstreifen und Bänke zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität.

Der Ortschaftsrat Hülen sei zu den Planungen bereits gehört worden, sodass nun auch der Gemeinderat Lauchheim per Beschluss einstimmig die Neukonzeption beider städtischen Friedhöfe Lauchheim und Hülen befürwortete.

Wie es weitergeht: Wie Stadtkämmerin Vanessa Wille sagt, sollen die Detail-Planungen am 8. und 15. April im Stadtanzeiger veröffentlicht werden. Bis zum 22. April werde dann der Bevölkerung die Möglichkeit zur Rückmeldung gegeben.

Beschluss: In seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 29. April, will der Gemeinderat Lauchheim die Neustrukturierung der Friedhöfe beschließen.

Der lange Winter sorgte für Verzögerung am Bau: Der Blick auf das künftige Foyer und die Südseite der neuen Mehrzweckhalle in Lauchheim, die gerade verschalt wird.

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL