Neue Bestattungsformen auf dem Friedhof in Lauchheim

+
32 Erdurnengräber mit Platteneinfassung und die Möglichkeit für Baumbestattungen bietet nun eine erweiterte Friedhofsfläche in Lauchheim.
  • schließen

Ein erster Bauabschnitt ist abgeschlossen. Nun sollen noch zusätzliche Sitzbänke zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität errichtet werden.

Lauchheim 

Neue Gräber sind angelegt und Bäume gepflanzt. Auf den städtischen Friedhöfen in Lauchheim und Hülen werden nun alternative, pflegeleichte Bestattungsformen angeboten. Eine Bürgerbeteiligung im April letzten Jahres machte es deutlich: „Die Nachfrage nach Urnengräber wächst“, wie die Stadtkämmerin Vanessa Wille seinerzeit zusammenfasste. Und „Rund 80 Prozent der Bürger wünschen sich pflegeleichte Bestattungsformen.“

Für solche wurde im Rahmen einer Friedhofs-Neukonzeption inzwischen gesorgt. In Lauchheim mit einer Erweiterung nach Osten hin und in Hülen mit neuen Möglichkeiten innerhalb der Friedhofsmauer.

Demnach gibt es neben weiteren Erdurnengräbern nun auch Flächen für Rasenurnengräber und Baumbestattungen mit ebenerdigen Natursteinplatten.

Außerdem eine neue Form von Rasenerdgräbern mit begrünter Fläche und einem Streifenfundament für Grabsteine. „Am 21. April 2022 erfolgte die Abnahme eines ersten Bauabschnitts“,  informierte Bürgermeisterin Andrea Schnele in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Was noch folgt - die Stadt Lauchheim möchte mit der Anschaffung zusätzlicher Sitzbänke für mehr Aufenthaltsqualität auf den Friedhöfen sorgen. „Es war ein großes Anliegen bei der Bürgerbefragung“, so Schnele. Vorgesehen sind schnell trockenbare Drahtgitterbänke der Firma RUD. Zehn solcher Bänke soll es in der Summe künftig in Lauchheim geben und neben einer vorhandenen vier weitere Bänke in Hülen. Der Gemeinderat stimmt der Beschaffung zu.

Rund 80 Prozent der Bürger wünschen sich pflegeleichte Bestattungsformen.“

Vanessa Wille, Stadtkämmerin Lauchheim

Zurück zur Übersicht: Lauchheim

Mehr zum Thema

Kommentare