Ampelfarben gegen weiße Flecken

  • Weitere
    schließen
+
Vor dem Ortschaftsgebäude in Lippach soll ein zentraler Verteiler geschaffen werden.
  • schließen

Der Glasfaserausbau der Gemeinde Westhausen kommt gut voran. Was sich derzeit rund um den Lippacher Dorfplatz tut.

Westhausen-Lippach

Sie ziehen sich wie ein Spinnennetz durch den Ort – Leerrohre in den Ampelfarben grün, gelb und rot zur Beseitigung von „weißen Flecken“, an denen das schnelle Internet bisher noch Mangelware ist.

Wie die Gemeinde Westhausen mitteilt, kommt der Glasfaserausbau in Westhausen, Lippach und weiteren Ortsteilen sehr gut voran. Ein Riesenprojekt, wie wir erfahren, mit einem Gesamtvolumen von fast drei Millionen Euro. Anfang März hat die Firma Haag Bau mit der Erstellung der benötigten Leerrohrinfrastruktur begonnen.

Derzeit laufen in Lippach die Tiefbauarbeiten rund um den Dorfplatz und das Ortschaftsgebäude. Dort wird auf Höhe der bestehenden Parkplätze ein zentraler Verteiler für Lippach und die umliegenden Ortsteile geschaffen.

Trassen wieder zu

In der Kirchstraße und vor der Altarinsel sind die verlegten Trassen bereits wieder geschlossen. Der Anschluss an die bestehende Infrastruktur in Richtung Forst und Vogel, Beerhalden und Hundslohe ist erfolgt. Fortsetzung folgt nun in der Röttinger Straße, um die Teilorte Finkenweiler, Berg, die Aussiedlerhöfe im Sandhof und die Stockmühle anbinden zu können.

Besseres Internet

Wie Bürgermeister Markus Knoblauch im Gespräch mit der SchwäPo sagt, möchte die Gemeinde Westhausen mit dem jetzigen Ausbauprojekt alle „weißen Flecken“ schließen und somit zu einer spürbaren Verbesserung der Internetqualität beitragen. „Mir ist es persönlich sehr wichtig, dass keiner beim schnellen Internet abgehängt wird“, so Knoblauch, der jedem Haushalt einen entsprechenden Zugang ermöglichen will.

So geht es auch in Westhausen sichtbar voran, wo sich die Tiefbauarbeiten in nahezu alle Himmelsrichtungen streuen. Um den von der Firma Geo Data geplanten Breitbandausbau an allen Trassen bestmöglich voranzutreiben, ist die Baufirma Haag mit aktuell drei Bautrupps vor Ort.

Breitbandausbau in Westhausen

Fördermittel machen das Vorhaben des Breitbandausbaus möglich. Mit Hilfe der Fördermittel möchte die Gemeinde Westhausen den Ausbau der Breitbandinfrastruktur vorantreiben. Und zwar an den Stellen, wo etablierte Telekommunikationsunternehmen bisher selbst keine Versorgung mit schnellem Internet zur Verfügung stellen wollten. Oder die zukünftig keine Versorgung mit mehr als 30 Mbit/s bereitstellen wollen.

Die voraussichtlichen Projektkosten betragen insgesamt 3,254 Millionen Euro. Wofür mit 50 Prozent Förderung aus Bundesmitteln und 40 Prozent aus Landesmitteln gerechnet werden darf.
we

Zurück zur Übersicht: Lippach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL