Edle Tropfen und heiterer Gesang

+
„Vita Musica“ und die „Young Voices“ der Sängerlust Lippach freuen sich über gemeinsame Momente und das Lied „Die guten Zeiten“.
  • schließen

Die Sängerlust Lippach lässt die Weingläser klingen und stößt mit befreundeten Chören und zahlreichen Gästen an.

Westhausen-Lippach

Eine herbstlich geschmückte Halle, edle Tropfen und stimmungsvolle Lieder. Zahlreiche Gäste und befreundete Chöre folgten am Samstag der Einladung der Sängerlust Lippach und genossen beim Weinfest die einzigartige Atmosphäre.

Als frisch und harmonisch, vollmundig, spritzig, herzhaft oder geschmeidig wurde die große Auswahl an Württemberger Weinen umschrieben. Gerade so lassen sich die vielen Liedern beschreiben, die die Sängerinnen und Sängern auf der Bühne dargeboten haben.

Die Vorsitzenden Klaus Dohnt und Thomas Weik hießen alle herzlich willkommen. Durch das Programm führte Christoph Beerhalter mit spannenden Geschichten, die bei den Liedbeiträgen zum genauen Hinhören aufforderten. So wie beim Gemischten Stammchor der Sängerlust und dem beliebten Volkslied, „Horch was kommt von draußen rein“, das trotz Fröhlichkeit im Grunde von Liebeskummer handelt. Nach einem Ausflug an die Küste Spaniens mit „La Cucaracha“ waren sich schließlich aber alle wieder einig und sangen „Du passt so gut zu mir“.

Ehrenvorsitzende Rosemarie Abele blickte zurück, wie 1923 alles begann und schließlich, vor genau 50 Jahren, aus einem reinen Männerchor der Gemischte Chor wurde. „Die Frauen trugen fliederfarbene Kleidchen und die Männer schwarz“, so Abele, die über einen großen Festumzug wusste mit 50 beteiligten Vereinen und über 5000 Gästen.

Beim diesjährigen Weinfest gab es mit dem Männerchor des Liederkranzes Zöbingen und „Einfach Chorios“, dem Chor der Concordia Lauchheim, gleich zwei Gastauftritte befreundeter Vereine.

Beinahe eine Stecknadel fallen hören, konnte man bei den Liedern der „Young Voices“. Die acht jungen Mädchen überzeugten mit ihren klaren Stimmen bei der südafrikanischen Hymne „Siyahamba“ ebenso wie bei „Fadded Love“, der gefühlvoll interpretierten Geschichte einer vergangenen Liebe. Dazu passte das Lied „An guten Tagen“, was auch die fröhliche Stimmung des Weinfestes widerspiegelte.

Die letzte Rose des Sommers „The Last Rose of Summer“ wurde schließlich von „Vita Musica“ der Sängerlust besungen. So wie das Walfängerlied „The Wellermann“ und das als Hymne für die Ewigkeit umschriebene „Ohne dich“.

Die Dirigenten Hanna und Bernd Weber haben dabei alle Lippacher Chöre zur Höchstform auflaufen lassen, was auch immer wieder zu Zugaben führte.

Am Sonntag legte die Sängerlust Lippach dann nochmal nach. Mit einem reichhaltigen Mittagstisch und nach dem Kaffee am Nachmittag klang das Weinfest gelungen aus.

Zurück zur Übersicht: Lippach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare