In Lippach stehen Heilige vor der Kirche Spalier

  • Weitere
    schließen
+
Statuen der Heiligen Katharina mit dem zerbrochenen Rad und und des Papstes Clemens I mit einem Anker schmücken in Lippach das Portal der Pfarrkirche St. Katharina in Lippach.
  • schließen

Die Heilige Katharina und Papst Clemens I haben ihren Platz vor dem Kirchenportal gefunden.

Westhausen-Lippach. Auf Schwarz-Weiß-Fotos sieht man sie noch von oben auf die Gottesdienstbesucher herabblicken. Lange standen die Heilige Katharina und Papst Clemens I auf kleinen Podesten links und rechts des Kirchenschiffes. Dann waren die beiden Heiligenfiguren eine Zeit lang wie vom Erdboden verschluckt.

Obwohl – die Heilige Katharina gibt es noch öfters im Ort. Ist sie doch schließlich die Patronin und Namensgeberin der Kirchengemeinde St. Katharina in Lippach. So stehen Statuen der Hl. Katharina auch immer noch in der Kirche oder gegenüber im katholischen Gemeindehaus.

Wie kommt es aber, dass die ursprünglichen Figuren der Heiligen Katharina und Papst Clemens I nun hinter Glas und neben dem Kirchenportal stehen? „Wir haben sie bei Aufräumarbeiten auf dem Dachboden des katholischen Pfarrhauses entdeckt“, erzählt uns die gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats Lippach, Elke Maierhöfer. „Viele Gemeindemitglieder wussten gar nicht, dass sie existieren.“

Ein schönes Plätzchen für die Statuen war schnell gefunden. In durchsichtigen Vitrinen sollten sie die neu gestaltete Außenanlage der Kirche links vor dem Haupteingang schmücken. Allein das Budget der Kirchengemeinde mochte nicht ausreichen. So hat man um Spenden gebeten und nach Paten gesucht. Insgesamt 12 000 Euro brachte der Spendenaufruf ein. Deutlich mehr, als Restaurierung, Stelen und Schaukästen am Ende kosteten. Wie wir erfahren, soll das übrige Geld nun in die anstehende Orgelsanierung fließen. Denn die liegt laut Kostenvoranschlag bei circa 35 000 Euro und muss ebenfalls größtenteils über Spendengelder finanziert werden.

Die heilige Katharina und Papst Clemens I schmücken nun das Kirchenportal. Was man über sie weiß:

Die Heilige Katharina von Alexandrien war der christlichen Überlieferung zufolge eine geweihte Jungfrau, die sich Christus versprochen hatte. Sie überzeugte Philosophen für Christus. Wegen ihrer Standhaftigkeit wurde sie zum Tod durch das Rad verurteilt. Das Rad zerbrach und so hat man sie enthauptet. Papst Clemens I wird als Nachfolger Petrus genannt. Er war sehr auf die Verbreitung des Christentums bedacht und schickte Glaubensboten in viele Länder. Auch er musste am Ende sein Tun mit dem Leben bezahlen. An einen schweren Anker gebunden wurde er mit demselben im Meer versenkt.

Doris Weber

Zurück zur Übersicht: Lippach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL