Mit virtueller Brille an altbekannte Orte

  • Weitere
    schließen
+
Bei der Scheckübergabe (von links): Nadine Birkmann, Eva-Maria Dietz, Clemens Wochner-Luikh, Manuela Schweinstetter, Xaver-Franz Weber und Helene Smirnov.

Sparkasse spendet 1000 Euro an das Altenpflegeheim St. Agnes

Westhausen. Einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro haben Filialdirektor Xaver Franz Weber und Filialleiterin Manuela Schweinstetter von der Kreissparkasse Ostalb den Verantwortlichen des Altenpflegeheim St. Agnes in Westhausen überreicht. Clemens Wochner-Luikh, Bereichsleiter für Wohnen und Pflege im Alter bei der Stiftung Haus Lindenhof, und Heimleiterin Helene Smirnov bedankten sich für die Spende, die für die Anschaffung einer virtuellen Brille verwendet soll: „Wir wollen unseren Heimbewohnern, vor allem den an Demenz Erkrankten, die Möglichkeit geben, Erinnerungen an bestimmte Orte oder Ereignisse nochmals wiederaufleben zu lassen.“ Über ein Pilotprojekt ist die Heimleiterin auf diese Art der Therapie aufmerksam geworden.

Weber und Schweinstetter zeigten sich beeindruckt vom Vorhaben der Altenpflegeeinrichtung. „Das ist ein bemerkenswerter Therapieansatz für Demenzkranke, den wir gerne unterstützen und dem wir viel Erfolg wünschen. Es ist spannend, dass die Digitalisierung und modernste Technik somit auch in der Altenpflege Einzug halten“.

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL