Solidarische Aktion: „Beppo-Cup“ für ALS-Erkrankten Johannes Kohner

+
Fußballmannschaften aus der Region spielen und sammeln Geld für Johannes Kohner.
  • schließen

Vereine und Privatpersonen kommen zum Benefizspiel in Röttingen. Darum gibt es die Aktion.

Lauchheim-Röttingen. So etwas gibt es selten auf dem Röttinger Fußballplatz: Circa 750 Zuschauerinnen und Zuschauer kamen zum „Beppo-Cup“.

Alle kamen, um Johannes Kohner zu unterstützen. „Beppo“, wie er genannt wird, ist an der unheilbaren Krankheit ALS erkrankt. Der 35-Jährige ist Abteilungsleiter für Fußball bei der SG Röttingen/Oberdorf/Aufhausen.

Im Mai dieses Jahres hatte Johannes Kohner die Diagnose ALS erhalten. Er war selbst bei diesem Benefizspiel anwesend, trat aber nicht in den Vordergrund, sondern schaute einfach von der Tribüne aus zu. Er möchte nicht bemitleidet werden. Kohner war schon immer ein lebensfroher Mensch. „Er hat unserer Truppe zusammengeschweißt,“ sagten seine Teamkollegen. Er organisierte Ausflüge und Feiern, um den Teamspirit zu stärken.

Durch das Fortschreiten der Krankheit muss „Beppo“ sein Haus dementsprechend Umbauen und Medikamente nehmen, das verschlingt eine Unmenge an Geld. Dafür wurde an diesem Tag gesammelt. „Beppo“ ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von fünf und zwei Jahren.

Viele Fußballmannschaften aus der Umgebung sagten ihr Training ab und erschienen in ihren Trainingsanzügen zum Benefizspiel der SG Röttingen/Oberdorf/Aufhausen gegen die SV Eintracht Kirchheim/Dirgenheim. Alle Einnahmen gingen komplett an Johannes Kohner und seine Familie.

Am Eingang standen Spendenboxen und viele Vereine hatten zusätzlich noch ein Kuvert dabei. Nicht nur Fußballer waren gekommen, auch andere Vereine und Privatpersonen waren nach Röttingen gekommen. Der Fußballplatz war in die bunten Farben der Vereine getaucht.

Mitorganisator Benedikt Schönherr sagte: „In den Farben getrennt, in der Sache vereint.“

Innerhalb einer Woche wurde dieses Event auf die Beine gestellt. Die Reaktionen waren überwältigend, der größte Teil des Equipments wurde kostenlos zur Verfügung gestellt. „Es war eine große Welle der Solidarität“, sagte Schönherr.

Für „Beppo“ ist es wichtig, dass nicht er im Vordergrund steht, sondern er möchte die Krankheit in der Öffentlichkeit bekannter machen. So ließ er in der Halbzeitpause eine Erklärung über die Krankheit verlesen und bat auch um Spenden zur Erforschung dieser Krankheit.

Was ist ALS? Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine nicht heilbare Erkrankung. Statistisch gesehen erkranken im Ostalbkreis zwischen sieben und zehn Menschen daran. ALS führt zu Muskelschwund und Muskelschwächung in Armen und Beinen, sowie der Atemmuskulatur. Bekannt wurde die Krankheit durch die Ice-Bucket-Challenge 2015. Durchschnittlich sterben die Erkrankten nach drei Jahren. Der wohl berühmteste ALS-Patient war der Wissenschaftler Stephen Hawking. Derzeit stockt die Forschung, da die Gelder fehlen. Michael Scheidle

Wer spenden möchte:

Konto: TSV 78 Röttingen;

IBAN: DE4861 4500 5010 0127 1727

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

WEITERE ARTIKEL

Kommentare