Viel Geld aus der Stadtkasse verteilt

  • Weitere
    schließen
+
Wo derzeit noch Spielgeräte stehen, plant die katholische Kirchengemeinde Röttingen einen neuen zweigruppigen Kindergarten. Die Stadt will sich mit 80 Prozent an den Kosten beteiligen.

Lauchheim investiert in große Projekte. Für Bürgermeisterin Andrea Schnele ein „teurer Abend“.

Lauchheim.

Heute wird es ein teurer Abend“, stellte Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele im Laufe der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag fest. Denn es standen doch mehrere Vergaben und investitionsträchtige Beschlüsse an. Neben dem Kindergarten St. Gangolf war die Schulturnhalle Thema.

Nach der Neukonzeption der städtischen Friedhöfe in Lauchheim und Hülen ist es der katholische Kindergarten St. Gangolf in Röttingen, der die Stadtkasse belasten wird. Denn obwohl in kirchlicher Hand, leistet die bürgerliche Gemeinde gemäß Kindergartenvertrag bei Investitionen einen erheblichen Zuschuss. Der musste zu allererst in puncto „Kostenbeteiligung“ auf Stand gebracht werden. Lag das Verhältnis laut einem Alt-Vertrag bisher bei 70 zu 30 wurde vonseiten der Stadt bei Neubauten eine Kostenbeteiligung von 80 Prozent zugesagt.

Die katholische Kirchengemeinde Röttingen plant einen solchen Neubau in Form eines zweigruppigen Kindergartens. Die Kosten liegen bei rund zwei Millionen Euro, was unterm Strich für die Stadt Lauchheim 1,6 Millionen Euro bedeutet. Weil bei der Prozentregelung Grunderwerb und Abbruch außen vor sind, bleiben der Kirchengemeinde die Kosten für den Teilabbruch des bisherigen Kindergartengebäudes sowie den Erwerb einer Teilfläche des angrenzenden Grundstücks.

Dass der Kindergartenvertrag einer Neufassung bedarf, darüber waren sich alle einig, so dass auch der nötige Beschluss des Gemeinderats einstimmig durchging.

Stadteinwärts aus Richtung Bopfingen tut sich nicht nur im neuen Wohngebiet „Kalvarienberg“ so einiges. Auch mit dem neuen DRK-Seniorenzentrum geht es in Lauchheim zügig voran. „Die Arbeiten liegen sehr gut in der Zeit, so dass voraussichtlich, wie geplant, am 3. Oktober die Einweihung stattfinden kann“, informierte Bürgermeisterin Andrea Schnele das Gremium. Im Zuge des geplanten Ausbaus der Bopfinger Straße wird der Gehweg entlang des Seniorenzentrums nun vorgezogen. Gleichfalls stimmten die Gemeinderäte am Abend für die Anschaffung eines neuen Buswartehäuschens mit 3,6 Meter auf 1,8 Meter und einer Sitzbank aus Lochblech.

Mit dem Abbruch der Alamannenhalle entstand die Notwendigkeit der Ertüchtigung der Schulturnhalle. Als vorerst letzte Maßnahme wurde noch die Rauch- und Wärmeabzugsanlage mit Erneuerung der Glaselemente vergeben.

Über vier Messanzeigen für Geschwindigkeiten verfügt die Stadt Lauchheim momentan bereits. In der Sitzung wurde die Anschaffung zweier weiterer Geräte beschlossen. Der Gemeinderat sprach sich für einen variablen Einsatz dieser aus. Gerät Nummer 1 soll in der Bopfinger Straße stadteinwärts in Höhe Baugebiet Kalvarienberg im Wechsel mit der Wohnsiedlung Rotes Feld auf Höhe Mehrzweckhalle sowie Uhland-/ Hölderlinstraße installiert werden. Gerät Nummer 2 soll in der Balderner Straße in Röttingen Ortseingang im Wechsel mit Hülen in der Härtsfeldstraße Ortsausgang Richtung Kapfenburg angebracht werden.

Die Arbeiten liegen sehr gut in der Zeit.“

Andrea Schnele, Bürgermeisterin

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL