2400 Euro für unterschiedliche Zwecke gespendet

+
Mitglieder des Vorstandsteams vom Frauenbund Westhausen, Teamsprecherinnen Erika Spiller und Simone Merz, Frauen aus dem Advents-Bastelteam, Pfarrer Reiner, sowie Petra Stöcker und Andreas Gröber vom Hospiz Aalen-Ebnat – hier bei der Präsentation der Spenden im Wert von 2400 Euro. Foto: privat

Herzliche Atmosphäre und großzügige Unterstützung beim Katholischen Frauenbund Westhausen.

Westhausen. „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit….“ Mit diesem Adventslied eröffnete die „Frauenbund-Band“ „HerzensTöne“ nach der Begrüßung durch die Teamsprecherinnen Erika Spiller und Simone Merz die Adventsfeier des Katholischen Frauenbunds Westhausen im Gemeindesaal St. Martin.

Die Besucherinnen genossen bei selbstgebackenen Plätzchen und Kuchen die gemeinsame Zeit. Im Anschluss kamen Ehrengäste zu Wort: Das Leitungsteam des Maja-Fischer-Hospizes in Aalen-Ebnat gab einen Einblick in ihre wertvolle Arbeit. Andreas Gröber (Pflegedienstleitung) zeigte Bilder und erzählte gemeinsam mit Petra Stöcker (Hausleitung) vom Hospiz an sich, von der Philosophie des Konzeptes, vom Alltag mit den Hausgästen, aber auch von den Herausforderungen und der Notwendigkeit, einen Teil der Kosten über Spenden zu finanzieren. Bereits 2020 hatte der Frauenbund 1000 Euro nach Ebnat gespendet. Auch diesmal wurde das Ebnater Hospiz mit einem 500-Euro-Scheck überrascht.

Das Liturgie-Team des Frauenbunds hatte eine Geschichte rund um „Sterne“ vorbereitet. Es ging ums Innehalten in hektischer Zeit, um ein Füreinander und Miteinander, um das Wesentliche in der Weihnachtszeit.

Ehrungen engagierter Frauen

Pfarrer Matthias Reiner übernahm gemeinsam mit den Teamsprecherinnen die Ehrungen der Frauenbund-Jubilare. So wurden Frauen für 25 und für 40 Jahre Frauenbund-Zugehörigkeit geehrt. Zudem wurde zahlreichen weiteren treuen Frauen gedankt, die regelmäßig Dienste im Namen des Frauenbunds übernehmen: den Austrägerinnen der Zeitschrift „engagiert“, den Fahnenträgerinnen und -begleiterinnen sowie den Frauen, die die Geburtstagsbesuche bei den Mitgliedern machen. So viele Dienste, so viel Herzblut. Auch allen Mitwirkenden und fleißigen Händen beim Adventsbasar wurde gedankt. Ohne diese Bereitschaft sei es dem Frauenbund nicht möglich, so viele Spenden weiter zu geben.

Vor dem gemeinsamen Vesper wurde verkündet, wohin der Erlös des Adventsbasars gespendet wird. Neben den 500 Euro an das Maja-Fischer-Hospiz gehen 500 Euro an das St. Anna-Hospiz Ellwangen, 500 Euro an die Kirchengemeinde Westhausen zur Restaurierung der Orgel, je 300 Euro an die Westhausener Patres Hieber und Altrichter, 200 Euro an die Pfarrbücherei Westhausen zur Anschaffung neuen Lesestoffs sowie 100 Euro.

Martina Rief dankte im Namen der ganzen Frauenbund-Gemeinschaft den Teamsprecherinnen Erika Spiller und Simone Merz für ihre verantwortungsvolle und gut umgesetzte Arbeit.

Gestärkt durch ein leckeres Vesper, das von Erika Saam und ihren Freunden vorbereitet worden war, ging es gemeinsam zu einem festlichen Gottesdienst in die Kirche.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Kommentare