Bildband zeigt Silvesterritt Westhausen

+
v. l.: Alois Feldmeyer, Margit Hutter, Pfarrer Matthias Reiner, Erich Hoffmann und Bürgermeister Markus Knoblauch freuen sich über die Veröffentlichung des Bildbandes zum Silvesterritt Westhausen.

192 Seiten spiegeln die Tradition im Ort der vergangenen Jahrzehnte wider. Von Antje Freudenthal

Westhausen. Edel kommt er daher, der neue Bildband zum Silvesterritt Westhausen: matt schwarzer Hardcovereinband, große silberne Lettern und eine Prägung der Silvesterkapelle. Sichtlich stolz präsentieren Matthias Reiner, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Mauritius, und Bürgermeister Markus Knoblauch der Gemeinde Westhausen das gemeinsam herausgegebene Werk.

„Das Buch ist ein historisches Zeitdokument, das in jeden Haushalt in Westhausen gehört und über Generationen weitergegeben werden kann“, sagt Bürgermeister Knoblauch bei der offiziellen Buchvorstellung im Gemeindesaal Westhausen.

Bildband mit rund 4200 Fotos

Im Januar 2020 fanden die ersten Gespräche zur Buchidee statt. Zwischen März und Juli sichteten Erich Hoffmann und Gerhard Steidle ehrenamtlich das ausführliche Bildmaterial seit 1972: um die 4200 Fotos. In zehn Treffen trafen sie eine Vorauswahl von rund 1200 Bildern. Letztlich schafften es die 256 schönsten und aussagekräftigsten Aufnahmen in den Bildband. Aus bereits verfassten Festschriften steuerte Erich Hoffmann Textbausteine bei, wie Abhandlungen zum Gelöbnis, zu Papst Silvester oder der Reliquie.

„Es war unglaublich viel Arbeit, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Die letzten vier bis sechs Wochen vor Redaktionsschluss waren richtig turbulent“, erzählt Hoffmann. Leider musste der Erscheinungstermin dann pandemiebedingt von Silvester 2020/2021 auf Oktober 2021 verschoben werden. Große Unterstützung erfuhren die Ehrenamtlichen durch Gerd Massopust vom Satzstudio Uhl + Massopust, aber auch von Margit Hutter und Alois Feldmeyer bei der Vermarktung.

Die Erstauflage beträgt 700 Exemplare. Wichtig war allen Beteiligten auch, die Bilder möglichst groß abzudrucken, damit Gesichter noch erkennbar sind. „Mit diesen 192 Seiten möchten wir das Gelöbnis und die Tradition aktuell halten. Sie sind eine Erinnerung an unsere Vorfahren, die uns verdeutlichen, wo kommen wir her und wo geht’s hin“, kommentiert Pfarrer Reiner. Erich Hoffmann sieht es als Verpflichtung der Gemeinde, das Gelöbnis weiterzutragen und das Brauchtum aufrechtzuerhalten.

Bildband : Für 34 Euro ist er ab sofort erhältlich. Die gesamten Einnahmen fließen in die Erhaltung der Silvesterkapelle. Verkaufsstellen: Rathäuser Westhausen und Lauchheim, Raiffeisenbank Westhausen, Getränke Weber, Westhausen, Sa. und So. nach den Gottesdiensten in St. Mauritius, Westhausen.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare