Das Leben im hohen Norden fotografiert

  • Weitere
    schließen
+
Mitten in Westhausen, in der Deutschordenstraße 9, zeigt Linda Margarete Müller in einem Schaufenster kunstvolle Fotografien von ihrer Reise zu den Samen, einem Volk im hohen Norden Europas. Dort seien Menschen und Tiere eng miteinander verbunden. Der Blick auf die Rentiere im tiefen Schnee ist Teil dieser Fotoausstellung.
  • schließen

In einem Schaufenster mitten in Westhausen präsentiert Linda Margarete Müller einige kunstvolle Fotos von ihrer Reise zu den Samen in den hohen Norden Europas.

Westhausen

Sápmi: So nennt Fotografin Linda Margarete Müller ihre aktuelle Ausstellung, die sie in den letzten Tagen des Jahres in der Deutschordenstraße 9 in Westhausen präsentiert. Sowohl der Ausstellungsort als auch die Motive sind etwas ganz Besonderes: In einer Schaufensterausstellung zeigt die Fotodesignerin und Bildjournalistin eine Reihe ihrer kunstvollen Fotografien über das Volk der Samen. Dort war Müller auf einer Reise in den hohen Norden Europas zu Gast.

"In herausfordernden Zeiten wie diesen sind wir aufgefordert, neu zu denken, alternative Wege zu suchen, sich selbst neu zu erfinden", erklärt die Fotografin. "Die Samen sind Meister in solchen Situationen. Über Jahrhunderte mussten sie sich immer wieder an neue Lebensumstände anpassen. Ihr wertvolles Wissen über die Natur und das Zusammenleben von Lebewesen in einer scheinbar unbewohnbaren Gegend gab und gibt ihnen die Kraft, niemals aufzugeben."

Die tiefe Verbundenheit der Samen zu ihrer Umgebung habe sie sehr beeindruckt, erläutert Linda Margarete Müller. Und sie lädt die Menschen auf der Ostalb dazu ein: "Mit dieser ungewöhnlichen Ausstellung in einem Schaufenster möchte ich Sie inspirieren, Ihren eigenen Blickwinkel auf Ihre unmittelbare Umgebung zu schärfen. Wie können wir voneinander lernen? Wo können wir trotz der schwierigen aktuellen Umstände zusammenfinden? Wie wollen wir gemeinsam weitermachen?"

Die tiefe Verbundenheit der Samen zu ihrer Umgebung hat mich sehr beeindruckt.

Linda Margarete Müller Fotografin

Und weiter: "Im hohen Norden, wenn alles ganz still ist und Menschen dick eingepackt in warmer Bekleidung zusammenstehen – da kommt eine tiefe Verbundenheit aller Menschen, Tiere und Pflanzen auf. Alle sind gleichwertig, niemand wird vergessen. Daraus können wir lernen. Das wünsche ich mir."

Fotos mit dem Titel "NaturaCultura" wird Müller demnächst in ihrem Schaufenster in Westhausen zeigen.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL