Ein Abend mit klangvollen Erlebnissen

  • schließen

Mit einer musikalischen Weltreise begeistert die Sängerlust Lippach.

Die „Piepmätze“ der Sängerlust hatten zusammen mit dem „Stammchor“ ihren Spaß beim Pizzabäcker um die Ecke.

Westhausen-Lippach. Ein lauer Sommerabend mit vielen Freunden, klangvollen Erlebnissen und italienischen Momenten – so lässt sich die Serenade der Sängerlust Lippach umschreiben, die zu vorgerückter Stunde viele Menschen auf den Platz vor das katholische Gemeindehaus lockt. Sie alle freuen sich auf die Begegnungen, lachen, sind fröhlich. Was sie erwartet, ist eine musikalische Reise rund um die Welt.

Unter der Leitung von Hannah und Bernd Weber versprüht die Sängerlust - wie es ihr Name schon sagt - unbeschwerte Lust am Singen. So wie die „Piepmätze“, die jüngsten Chormitglieder, bei denen es mit Mord und Totschlag beginnt, Bernd Weber aber verspricht: „Es geht gut aus.“ Tatsächlich ist der Kuckuck, der auf einem Baum sitzt, nicht tot zu kriegen. „Ein Lied geht auf die Reise“ trällern sie, stellen sich auf Zehenspitzen, um ans Mikrofon zu kommen. Zurück beim Pizzabäcker haben die acht Jungs und Mädchen in Begleitung des Stammchors sichtlich ihren Spaß und „Pizza in den Haaren, Spagetti auf der Hos‘“. „Kinder sind das Fundament und ganz wichtig“, stellt jemand fest. Die Sängerlust hat also alles richtig gemacht.

„Die Gedanken sind frei“, hat der Stammchor im Reisegepäck und bringt damit die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit zum Ausdruck. Vom passenden Gegenstück, so wie Zucker zum Kaffee handelt das Lied „Du passt so gut zu mir“. Und mit einem Potpourri wird das Lieblingsland Italien bereist.

Die „Young Voices“ – acht junge Mädchen überzeugen mit ihren glasklaren Stimmen. „Oh Hello“ von Nico Santos singen sie. „It’s good to see you again“ lautet eine Textstelle. „Es ist gut dich wiederzusehen“ werden wohl auch viele an diesem Abend denken. Mit einem Strahlen halten die Mädchen Blickkontakt zu ihrer Chorleiterin Hannah Weber. Die Chemie stimmt. Bei „So lange du dich bewegst“ machen sie es vor: „Ich mach die Arme für dich auf - du bist gut so, wie du bist“. Mit „No roots“ von Alice Merton begeistern sie restlos und es wird Zugabe verlangt.

„Vita Musica“ singt zum Schluss. „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“, singen sie in einer A Capella Chorfassung, in der die Männer- und Frauenstimmen besonders zur Geltung kommen. Ein spanisches Volkslied beschreibt das Leben der Machos und Chicas bevor mit „The Wellerman“, einem Wallfängerlied die musikalische Reise dem Ende zugeht.

Stefan Hahn-Dambacher begleitet das Geschehen am Piano. „Es ist wichtig, sich wieder zu finden“, sagt Vorstand Thomas Weik. So gibt es im Anschluss noch Häppchen, kalte Getränke und Cocktails.

Rubriklistenbild: © Doris Weber

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Kommentare