Kocher-Jagst-Radweg - Station Westhausen: Regionalbudget und weShare machen’s möglich

+
Fahrradreparatursäule in Westhausen.

Fahrrad-Reparatursäule und Infotafel ergänzen die E-Bike-Ladestation „ChargerCube“in Westhausen.

Westhausen. Entlang des Kocher-Jagst-Radweges ist Westhausen eine von vielen Stationen. Der Radweg ist 322 Kilometer lang, hat 14 Querverbindungen, kann gemütlich in sechs Etappen zurückgelegt werden und ist mit vier Sternen vom ADFC ausgezeichnet.

Westhausen liegt auf der Etappe „Von Crailsheim bis Aalen durch die Ostalb“. Sie führt von Ellwangen kommend über Jagsthausen an der Silvesterkapelle vorbei zur Turn- und Festhalle. Von dort über die Jahnstraße und Erlenstraße nach Lauchheim und weiter über Hülen nach Aalen.

Um den Kocher-Jagst-Radweg noch attraktiver zu machen und die Radler in Westhausen ein wenig zum Verweilen einzuladen, wurde von der Gemeinde im Rahmen eines vom Bund geförderten Projekts an der Turn- und Festhalle ein sogenannter „ChargerCube“ zum kostenlosen Beladen von E-Bikes errichtet.

Den Verweilgedanken gestärkt

Der Westhausener Gerätering-weShare will nun den Verweilgedanken verstärken. Er hat eine Fahrradreparatursäule und eine Schautafel aufgestellt. Beides wurde durch Bund und Land im Rahmen des Regionalbudgets der Leader-Jagstregion gefördert. Stefan Schwab, Vorsitzender des Vereins, sagt, das Ziel sei, den Service des Akkuladens um das Reparieren zu erweitern. Bei längerem Verweilen könnten die Radfahrer Westhausen als Einkaufsmöglichkeit erkunden. Die Reparatursäule hat viele Werkzeuge, um kleine Reparaturen durchzuführen und eine hochwertige Luftpumpe, um die Reifen zu befüllen. In der Schautafel werden auf einer Karte die Einzelhandelsläden der Umgebung aufgezeigt. Die Radler sollen sehen, was Westhausen alles bietet. „Schnell sollen sie so den Weg zu unseren Einzelhändlern wie Metzger, Bäcker, zu den Gasthäusern und Übernachtungsmöglichkeiten finden.“

Westhausen ist damit die einzige Kommune am Kocher-Jagst-Radweg, welche die Radfahrende derart willkommen heißt.

Bürgermeister Markus Knoblauch dankte dem Gerätering-weShare „für das großartige ehrenamtliche Engagement“. Mit dem Angebot an auszuleihenden Lastenrädern habe „weShare“ bereits erfolgreich ein weiteres Regionalbudget-Förderprojekt für Westhausen umgesetzt. „Die Fahrradreparatursäule und die Infotafel sind eine tolle Ergänzung unseres ChargerCubes“, so der Bürgermeister.

Stefan Schwab bedankte sich beim Baugeschäft Benno Müller, beim Baugeräteführer Markus Flechsler, dem Bauhof und der Gemeinde für ihre Unterstützung und nicht zuletzt bei der Leader-Jagstregion für die finanzielle Förderung des Projekts.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Kommentare