Silvester in Westhausen: wie Tradition coronagerecht gelebt wird

+
Silvestermesse Westhausen: Weihbischof Gerhard Schneider (Mitte) feiert mit zahlreichen Gläubigen in der St.-Mauritius-Kirche.

Der Silvesterritt in althergebrachter Form fällt aus. Weihbischof Gerhard Schneider zelebriert einen Gottesdienst in der St.-Mauritius-Kirche.

Westhausen

Der große, traditionelle Silvesterritt in Westhausen mit mehreren Hundert Reiterinnen und Reitern fiel pandemiebedingt aus. Der Gottesdienst fand aber in kleinerem Rahmen in der St.-Mauritius-Kirche statt. Weihbischof Gerhard Schneider war zu Gast und zelebrierte den Gottesdienst. Mehrere Dutzend Gläubige nahmen an der offiziellen Silvestermesse teil.

Für Weihbischof Gerhard Schneider ist der traditionelle Silvesterritt in Westhausen in jeder Form vorstellbar. „Eine Tradition am Leben zu halten, in welcher Form auch immer, ist aller Ehre wert“, sagt der Weihbischof.

„Corona erlaubt uns leider keine große Reiterveranstaltung. Aber einen Gottesdienst im kleinen Rahmen werden wir abhalten“, meint Pfarrer Matthias Reiner. Eine kleine Reiterabordnung werde das vor vielen hundert Jahren abgelegte Gelübde erfüllen und drei Mal die Silvesterkapelle aus verschiedenen Richtungen anreiten. Allerdings wolle man „keine Zeit nennen, in der das stattfindet, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden“, so Pfarrer Reiner.

Gerade deswegen freute sich die Kirchengemeinde ganz besonders über die Zusage von Weihbischof Gerhard Schneider, gemeinsam mit Pfarrer Reiner einen Silvestergottesdienst in der St.-Mauritius-Kirche abzuhalten. Reiner betonte: „Wir sehen große Parallelen zur Viehseuche vor vielen hundert Jahren. Auch damals hat eine Pandemie den Menschen das Leben schwer gemacht, sie an den Rand des Existenziellen geführt.“ Mit Hoffnung und Gottvertrauen hätten die Menschen damals die Pandemie besiegt. Reiner: „Dieser Glauben sollte uns in dieser Zeit auch einen Weg aufzeigen, wie wir gemeinsam stark sein können.“

Weihbischof Schneider erläuterte, warum er solche Traditionen nicht nur um ihrer selbst willen aufrecht erhalten will: „Sie geben Halt und Stärke in einer Zeit, in der nichts sicher scheint.“

Mehrere Dutzend Gläubige versammelten sich zur gemeinsamen Silvestermesse in der St.-Mauritius-Kirche, um gemeinsam zu beten und auch um das in Vergangenheit geleistete Gelübde einzulösen. Die geltenden Coronaregeln wurden eingehalten.

Silvestermesse Westhausen: Weihbischof Gerhard Schneider in der St.-Mauritius-Kirche.
Silvestermesse Westhausen: Weihbischof Gerhard Schneider (Mitte) feiert mit zahlreichen Gläubigen in der St.-Mauritius-Kirche.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare