Technik erleben

+
Die Jugend hatte Spaß bei „Coaching4future“.

Projekt „Coaching4future“ vermittelt spannende Eindrücke.

Westhausen. Warum sind Reifen bald kugelrund? Wieso liegt die Zukunft der Landwirtschaft in der Stadt? Diese und weitere Fragen beantwortete Biologin Victoria Schöffler für das Programm „Coaching4future“. Auf Einladung der Agentur für Arbeit stellte sie an der Propsteischule in Westhausen in zwei Vorträgen technologische Innovationen und technische Berufe vor, die daran mitarbeiten.

Schöffler hatte Themen wie Lifestyle, Umweltschutz, Mobilität oder Wohnen mitgebracht. Mobilität stand auf der Wunschliste der Jugendlichen ganz oben, die sofort nachhakten, ob es wirklich bald möglich sein wird, dass Autos komplett autonom fahren. Schöffler machte deutlich, dass bei Autoherstellern Produktdesignerinnen, Physiklaboranten und Verfahrensmechanikerinnen mit Hochdruck daran arbeiten. Selbst Reifen werden fortlaufend verbessert. Die jungen Leute staunten, als sie sahen, dass wir vielleicht bald auf kugelrunden Reifen unterwegs sein könnten. Diese lassen sich in alle Richtungen lenken, was automatisches Einparken erleichtert, und ihr Material ist auch so beschaffen, dass es sich selbstständig an Gegebenheiten anpasst, kleine Rissen selbst repariert oder bei Nässe die Profiltiefe reguliert. Dass herkömmliche Altreifen kaum recycelt werden, fanden die Jugendlichen wenig nachhaltig.

Um nachhaltige Produktion ging es auch beim Thema Wohnen. Schöffler präsentierte Modelle, um Land- und Stadtleben zu kombinieren und Lebensmittel direkt in der Stadt anzubauen. „Immer mehr werden in Städten wohnen, da wäre es nachhaltiger, zumindest einen Teil der Lebensmittel direkt dort anzubauen“, so Schöffler. Gezielte Bewässerung, Beleuchtung und Klimatisierung sorgt bei der vertikalen Landwirtschaft in Hochhäusern dafür, dass Pflanzen optimal versorgt sind und nichts verschwendet wird. Elektroniker für Betriebstechnik arbeiten dabei Hand in Hand mit Fachkräften für Lebensmitteltechnik.

Zum Schluss durften die Jugendlichen viele der Exponate, die Schöffler mitgebracht hatte, selbst ausprobieren. Besonders beliebt war eine Gestensteuerung, mit der sich Computer ohne Berührung bedienen lassen.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Mehr zum Thema

Kommentare