Teilstück der B29 ist gesperrt

  • Weitere
    schließen
+
Wo der Asphalt tiefschwarz erscheint, wurde er abgefräst und mit Bitumenfarbe besprüht. Zwischen den Zufahrten Westhausen-West (vorne) und Westhausen-Ost ist die B 29 gesperrt.

Auf der Bundesstraße bei Westhausen sind bis zum 11. April Belagsarbeiten im Gange.

Westhausen. Am 1. April haben die Belagssanierungen auf der B 29 zwischen der Einmündung der K 3319 (Aalener Straße) und Westhausen-Ost begonnen. Gesperrt werden muss bis voraussichtlich einschließlich 11. April, teilt die Landkreisverwaltung mit. Der Ostalbkreis übernimmt im Auftrag des Landes die Bauleitung für die Belagssanierungen, heißt es in einer Pressemitteilung. Umleitungen werden ausgeschildert. 2020 wurde der Bereich zwischen der A 7 und der K 3319 bei Westhausen bereits saniert. Nun erfolgt die unmittelbare Fortsetzung in Richtung Osten. Ausgespart wird nur der Einmündungsbereich der K 3319 in die B 29, da Westhausen plant, in den nächsten Jahren südlich der B 29 ein Gewerbegebiet anzulegen. Dabei muss der Einmündungsbereich zu einer Kreuzung neu ausgebaut werden. Die aktuelle Baumaßnahme erledigt die Firma Haag-Bau aus Neuler in den Osterferien. Die B 29 ist daher am Gründonnerstag und in der Woche nach Ostern voll gesperrt. Auf einer Länge von rund 1,3 Kilometern werden fünf Zentimeter Altasphalt abgefräst und eine Binderschicht mit fünf Zentimeter sowie eine Deckschicht mit drei Zentimetern aufgebracht. Gesamtkosten: 400 000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL