Wald bringt wenig Ertrag

  • Weitere
    schließen

Förster Sebastian Kienzle informiert über die Lage.

Westhausen. Der für den Gemeindewald zuständige Förster Sebastian Kienzle gab im Gemeinderat den aktuellen Sachstandsbericht. Insbesondere mache sich der stetige Temperaturanstieg mehr und mehr bemerkbar. Die Erträge lagen über einen Zeitraum von zehn Jahren gemessen bei nur 100 Festmeter. Knapp über 200 Festmeter waren veranschlagt. Darüber hinaus erläuterte er künftige Pflanzstrategien für Westhausen. Einzelne Baumarten könnten durch klimatischen Veränderungen nicht mehr genutzt werden. Waldpflege müsse den regionalen Gegebenheiten angepasst werden. Selbst der bisher favorisierten Douglasie gehe es teils schlecht. Gegenüber der heimischen Fichte eigentlich an wärmere Temperaturen gewohnt, sei diese Baumart nur noch bedingt eine Alternative. Insbesondere den Douglasien-Monokulturen hat Kienzle eine deutliche Absage erteilt.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL