Westhausen: Geldautomat gesprengt

+
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
  • schließen

Kurz nach 3 Uhr in der Nacht auf Freitag haben zwei unbekannte Täter den Bankautomat der Kreissparkassenfiliale in der Dalkinger Straße gesprengt und enormen Schaden verursacht.

Bankautomaten-Sprengung in Westhausen

In der Nacht wurde ein Bankautomat gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt.
In der Nacht wurde ein Bankautomat in Westhausen gesprengt. © Oliver Giers

Westhausen. Zersplitterte Fenster, die Innenwand herausgerissen, so dass selbst in der Decke ein Loch klafft. 50 Euro Scheine, die zwischen Glassplittern liegen, große Holz- und Metallteile, die bis gestern zur Inneneinrichtung einer intakten Bankfiliale gehörten. Jetzt bietet sich in der Dalkinger Straße 6 ein Bild der Zerstörung. Kurz nach 3 Uhr in der Nacht auf Freitag haben unbekannte Täter den Geldautomat in der Westhausener Geschäftsstelle der Kreissparkasse gesprengt. Die Höhe der erbeuteten Summe, ist bislang nicht bekannt.

„Es hat einen riesen Schlag gegeben“, berichtet eine Anwohnerin. Ihre Wohnung: Schräg versetzt über der KSK-Geschäftsstelle. „Ich bin gleich zum Fenster. Hatte eigentlich an einen Unfall gedacht, dass vielleicht jemand ans Haus gekracht ist mit seinem Auto.“ Am Fenster habe sie sofort gemerkt, „dass etwas nicht stimmt“. Starker Rauch sei unten aus den Fenstern gequollen. Ein schwarzer Audi Kombi, vielleicht ein A6 oder S, sei herangefahren, zwei mit Sturmhauben maskierte Männer, einer davon mit Stirnlampe, herausgesprungen. „Scheisse, die überfallen die Bank“, informierte sie ihren Freund, als der „Was ist eigentlich los?“ fragte. „Die haben kurz rangiert, sind dann rückwärts rangefahren.“ Da hatte die 33-Jährige schon die Polizei alarmiert. Kurz drauf war der Spuk vorbei, die Diebe Richtung Autobahn davon gefahren.

Von dem Moment des Wachwerdens, bis die Täter auf und davon waren, seien es gefühlt zwei Minuten gewesen. „Das ist einfach wahnsinnig schnell gegangen. Bis man das realisiert, da denkt man nicht dran, ein Foto zu machen.“ Die Aalener Autonummer des Fluchtfahrzeugs hat sie sich dennoch gemerkt und der Polizei, die kurz darauf bereits vor Ort war und die Fahndung einleitete, in der Zeugenbefragung natürlich mitgeteilt. Dass das Tatfahrzeug kein gestohlener Wagen ist, kann sie sich aber nicht vorstellen. Als die Täter weg waren, habe sie „gezittert ohne Ende“. „Geschockt, müde, durch den Wind“, beschreibt sie ihren Zustand. „Ich realisiere das noch gar nicht richtig. Es war ein bisschen so, wie wenn man Beobachter an einem Filmset wäre.“ Auf der anderen Seite der abgesperrten Straße stehen zwei der fünf Westhausener Sparkassenangestellten. Der Schock steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Bürgermeister Markus Knoblauch daneben geht’s ähnlich. „Dass sowas bei uns passiert. Vielleicht liegt's an der Nähe der Autobahn. Ebnat hatte es ja auch getroffen.“ Bei so einem riesigen Schaden – Zahlen dazu sind bislang nicht bekannt - werde es sicherlich Monate dauern, bis dort wieder normal gearbeitet werden kann. „Wir werden die Kreissparkasse unterstützen, eine provisorische Lösung zu finden“, kündigt er an. Wenigstens seien keine Personen zu Schaden gekommen.

3.21 Uhr war die Feuerwehr Westhausen alarmiert worden. „3.30 Uhr waren wir da,“ berichtet Kommandant Raimund Bees. Zehn Mann, ein Einsatzleitwagen und ein Löschfahrzeug. Aufgabe: den Brandschutz sicherzustellen. „Wir haben Zelte aufgebaut, weil es geregnet hat, um die Spuren nicht zu gefährden. Aus dem Gebäude hat es stark gequalmt, aber es hat sich kein Brand abgezeichnet.“

Kurz vor Fünf trafen zwei Polizeibeamte des Entschärfungsdienstes aus Stuttgart ein. Untersuchungsergebnisse dürfen sie keine preisgeben. Nur so viel: „Bei uns ging es darum zu schauen, wie und mit was gesprengt wurde und um die Tatortsicherheit nach der Sprengung.“ Damit klar ist, dass die Kollegen der Spurensicherung der Kriminaldirektion Waiblingen, gefahrlos ihre Arbeit aufnehmen können. Die hatten eine kurze Anfahrt, ist die Aalener Außenstelle doch derzeit wegen Umbauarbeiten in Westhausen stationiert. Ab 7 Uhr beginnen die zwei Beamten der Spurensicherung sich akribisch – fast zentimeterweise - vom Eingang her voranzuarbeiten. Fotografieren Fußabdrücke, untersuchen Kleinteile.

Bislang hat die Fahndung nach den Tätern und dem schwarzen Audi RS6 Avant kein Ergebnis gebracht. In der Nacht war sofort ein Polizeihubschrauber im Einsatz gewesen. Das Gebäude ist stark beschädigt. Eine Anwohnerin sagt, ihr Kenntnisstand sei, dass ein Statiker noch am Vormittag prüfen soll, ob es für die Bewohner der Wohnungen im ersten Obergeschoss oder Dachgeschoss oder die Apotheke, die mit ihren Räumen direkt rechts angrenzt, ein Problem geben kann. „Die Feuerwehr hat diesbezüglich aber recht entspannt gewirkt.“

Info

Die Polizei bittet Zeugen, die Aussagen zu Tathergang und Flucht machen können, sich unter der Telefonnumer (07361) 5800 zu melden.
„Sparkassenkunden können ab Samstag, 24. Juni, gleich ein paar Meter weiter bei der Filiale der Raiffeisenbank gebührenfrei Geld abheben“, informiert der stellvertretende Pressesprecher der Kreissparkasse Ostalb, Johannes Abele. „Wir sind derzeit am Prüfen, ob es einen Alternativstandort gibt und werden unsere Kunden dann schnellstmöglich informieren.“

Bereits im November gab es einen ähnlichen Fall in Ebnat. Auch dort wurde ein Bankautomat gesprengt und nach einem schwarzen Auto gefahndet.

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Kommentare