Zahngold von Patienten hilft der Jagsttalschule

  • Weitere
    schließen
+
Dr. Cornelia Herzig, das Praxisteam, Michael von Thannhausen (links) und Schulleiter Martin Pfannenstein.

Zahnarztpraxis von Dr. Cornelia Herzig überreicht 2400 Euro zur Unterstützung eines Wohnprojektes

Westhausen. Freunde und Unterstützer sind enorm wichtig für eine Schule, vor allem in widrigen Zeiten. Gut für die Jagsttalschule, dass die Zahnarztpraxis von Dr. Cornelia Herzig und die Patienten dem sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum, mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, zuverlässig mit Spenden helfen.

Seit 29 Jahren fragt die Zahnärztin Patientinnen und Patienten, ob sie Zahngold der Jagsttalschule spenden möchten. Mit Erfolg. Wegen Corona musste die Spendenübergabe im kleinen Kreis ablaufen. Der Vorsitzende des Fördervereins der Schule, Michael von Thannhausen, und Schulleiter Martin Pfannenstein nahmen die Spende in Empfang.

Dr. Herzig hatte das Gold wieder zu einem günstigen Zeitpunkt in Euro eingetauscht, 2.400 Euro kamen zusammen. Damit wird das Projekt Wohnen Lernen Ellwangen, ein Wohntraining für die Schülerinnen und Schüler, weiter unterstützt. Seit 2017 lernen sie dort in einer angemieteten Wohnung in Ellwangen, unter realen Bedingungen, „wohnen“. Mit allem, was dazugehört: Speiseplan erstellen, einkaufen, kochen putzen waschen.

Aktuell ruht das Projekt wegen Corona, die Kosten laufen jedoch weiter. „Alle Beteiligten wollen dieses wichtige Projekt weiterführen, es gilt, wie in vielen anderen Bereichen auch, diese Durststrecke zu meistern!“, so Michael von Thannhausen.

Beim Praxisteam und bei den großzügigen Patientinnen und Patienten bedanken sich Michael von Thannhausen und Schulleiter Martin Pfannenstein sehr herzlich und sie hoffen auf weitere Spenden.

Zurück zur Übersicht: Kapfenburg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL