30 Jahre EuroTeam: Konzerte

+
Masako Kamikawa am Klavier. Foto: privat

Wie die Freie bibeltreue Gemeinde den runden Geburtstag begeht.

Hüttlingen. Das EuroTeam ging aus der reichen Missionstätigkeit des Engländers James Stewart hervor. Er war vor und nach dem zweiten Weltkrieg besonders in Mittel- und Osteuropa für Jesus Christus unterwegs. Vorsitzender des Vereins EuroTeam ist Köbi Schneebeli aus Hüttlingen, zugleich Pastor der Freien bibeltreuen Gemeinde.

Der jetzige Verein entstand 1991 durch die Initiative der Euro Ruf Missionsgesellschaft und ihrer internationalen Hauptmission Global Outreach mit dem Ziel, die Missionsarbeit unter deutschsprachiger Leitung eigenverantwortlich und effektiv zu führen. Von 1991 bis Juli 2022 (31 Jahre) ist der Verein EuroTeam für besondere Aufgaben aktiv.

EuroTeam hat drei Schwerpunkte: Freikirche bibeltreue Gemeinde, Bibelschule EuroSeminar und kulturelle Veranstaltungen. Euro Team verbindet 74 Organisationen mit etwa 2 700 haupt- und 30 000 ehrenamtlichen Mitarbeitern in Sozial- und Missionswerken, Freikirchen, freien Schulen, theologischen Ausbildungsstätten sowie Tagungsstätten.

Veranstaltungen

Zum runden Geburtstag gibt es im Oktober zwei Konzerte:

Am Samstag, 8. Oktober, wird ein Klavierkonzert mit Masako Kamikawa um 19.30 Uhr bei EuroTeam geboten. Volker Schmidt vom Feuchtwanger Piano-Festival beschreibt Kamikawas Auftritt dort als den einer Virtuosin, der es gelingt, „mit zauberhafter Virtuosität die Klaviatur ihres Flügels zum Erblühen zu bringen, sie schüttet brillant und konzentriert die fulminantesten Tonläufe als glitzernden Perlenregen vor ihren Zuhörern aus.“

Am Sonntag, 9. Oktober, 10 Uhr im EuroTeam, Treffpunkt Frohe Botschaft, spielen „Junge Talente am Klavier“. Zwischen den Musikstücken wird aus den Psalmen aufgezeigt, wie die Menschen von damals in Liedern ausgedrückt haben, was sie bewegt. Und zwischen der Klaviermusik sind Lesungen eines „Jungautoren“.

Veranstaltungsort: Treffpunkt Frohe Botschaft in der Abtsgmünder Straße 6, 73460 Hüttlingen.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare