Abtsgmünd legt Wert auf Coronatests

  • Weitere
    schließen

Abtsgmünd. Die Corona-Pandemie hält die Gemeinde auf Trab. Bürgermeister Armin Kiemel gab dazu in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend einen Bericht.

257 Infizierte haben man seither insgesamt gezählt und 656 Kontaktpersonen – also summa summarum 913 Fälle. „Also 913 Verfügungen geschrieben und mindestens 913 Telefonanrufe erledigt“, beschrieb er den zusätzlichen Aufwand der Verwaltung.

Stand diesen Donnerstag zähle Abtsgmünd 24 Infizierte und 15 Kontaktpersonen. Dies liege zwar über dem Durchschnitt im Landkreis, sei jedoch besser als noch vor einigen Tagen, da 36 Infizierte gezählt worden seien. Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner liege die 7-Tage-Inzidenz in Abtsgmünd bei 319; auch das ein über dem Durchschnitt liegender Wert.

Auf großes Interesse stoßen die Bürgertestungen, die der Ortsverein des Roten Kreuzes und die Freiwillige Feuerwehr in der Kochertal-Metropole anbieten, berichtete Kiemel. Überhaupt wird das Thema „testen“ in Abtsgmünd großgeschrieben. Etwa 6500 Tests seien seither in den Schulen und den Kindergärten der Gemeinde vorgenommen worden. Ein Test koste die Gemeinde etwa 6 Euro. mam

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL