23 Auszubildende von Kessler + Co. klettern in den österreichischen Alpen

+
Bei einer Wochenendtour in die österreichischen Alpen kletterten 23 Kessler-Lehrlinge und vier Betreuer hoch hinaus zu einer urgemütlichen Hütte und den Gletscher Taschachferner.

Für die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres bei Kessler + Co. stand ein echtes Highlight auf dem Programm.

Abtsgmünd. Von Abtsgmünd ins Abenteuer: Für die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres bei Kessler + Co. stand ein echtes Highlight auf dem Programm – hoch in den Bergen des Pitztals in Tirol. Wie das Unternehmen mitteilt, starteten beim Aufstieg von St. Leonhard/Mittelberg die 23 Lehrlinge mit vier Betreuer und fünf professionellen Bergführern auf 1700 Metern Höhe den Aufstieg zum Taschachhaus. Auf dem Weg hinauf bildet sich das Team bei ungemütlichem Alpenwetter in Gletscherkunde und musste erkennen, wie stark das „ewige Eis“ seit 1855 geschrumpft ist durch die Schmelze im Klimawandel. Nachdenklich oben in 2443 Metern Bergluft angekommen, ging es dann schnell urgemütlich zu – mit Gitarrenmusik, Singen und bei Kartenspielen.

Am nächsten Tag der Wochenendtour eroberten die Nachwuchskräfte den Taschachferner in Seilschaften. Sie erkundeten die faszinierenden Strukturen, setzten Eisschrauben im Steilen – und das mit Seil, Gurtzeug und Steigeisen. „Es ist beeindruckend, wie man in solchen Momenten lernt, sich aufeinander verlassen können zu müssen“, sagt Fabian Sekler, einer der Begleiter aus der Kessler-Personalabteilung.

Und dann? Fiel auch noch Schnee hoch droben. Windig war's, nass und kalt. Aber alle schlugen sich mit ganz viel Spaß und Teamwork durchs Alpinabenteuer. Und in der warmen Hütte waren die Anstrengungen dann abends wieder schnell vergessen. „Man lernt sich so noch ganz anders kennen, erfährt viel voneinander, wird noch enger zusammengeschweißt. Man muss einfach raus aus der Komfortzone. Ich fand's super!“, beschreibt ein Lehrling die neuen Erfahrungen mit den jungen Kollegen.

Quelle: Kessler + Co.

BU: Bei einer Wochenendtour in die österreichischen Alpen kletterten 23 Kessler-Lehrlinge und vier Betreuer hoch hinaus zu einer urgemütlichen Hütte und den Gletscher Taschachferner.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Kommentare