Abtsgmünds Bibliothek verabschiedet Hermine Böhm

  • Weitere
    schließen
+
Nachfolgerin Ulrike Weber, Bürgermeister Armin Kiemel, Personalratsvorsitzender Werner Götz und Bibliotheksleiterin Heidi Schmid (v.l.) verabschiedeten Hermine Böhm (Mitte).

Nach fast 33 Jahren gilt der Dank einer gewissenhaften, immer freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiterin.

Abtsgmünd. Sie war das Gesicht der Ortsbibliothek. Hermine Böhm wurde nach fast 33 Jahren Einsatz in dieser Bildungseinrichtung nun in den Ruhestand verabschiedet.

Die gebürtige Bayerin und gelernte Zahnarzthelferin zog es 1979 der Liebe wegen ins Kochertal. Seit dem 16. August 1988 arbeitete sie in der Abtsgmünder Bibliothek, die damals noch im Rathaus untergebracht war. In den letzten 33 Jahren habe sie mit ihrer ruhigen und kompetenten Art nicht nur die für eine Bibliothek wichtigen Aufgaben souverän ausgeführt, sondern auch an einer Vielzahl von Aktionen mitgewirkt und so diese bemerkenswerte Bildungseinrichtung, die mehrfach deutschlandweit ausgezeichnet wurde, nachhaltig mitgestaltet, betonte Bürgermeister Armin Kiemel und bedankte sich persönlich, aber auch im Namen aller Mitarbeiter, des Gemeinderates und der Gemeinde bei Hermine Böhm.

Als Personalratsvorsitzender betonte Werner Götz, dass Hermine Böhm sich durch ihre Gewissenhaftigkeit, ihre Hilfsbereitschaft und ihr freundliches Wesen auszeichne, weshalb die Kunden wohl nicht nur wegen der Medien in die Bücherei kamen. Sie habe stets eine positive Ausstrahlung gehabt und die Kameradschaft allen Beschäftigten in der Bibliothek und im Rathaus sei ihr immer sehr wichtig gewesen. Zum Abschied schenkten die Kollegen der begeisterten Reiterin ein „Pferde-Survival-Kit“.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL