Aufbruch für ein neues Miteinander

+
Seelsorgeeinheit Oberes Kochertal
  • schließen

Neue Homepage, neues Logo, gemeinsames Kirchenblatt - für die vier Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Oberes Kochertal beginnt am 1. Dezember eine neue Zeit.

Abtsgmünd

Das erste Türchen, das am Adventskalender geöffnet werden darf, ist für viele der Aufbruch in eine besondere Zeit. Für die Seelsorgeeinheit „Oberes Kochertal“ ist der 1. Dezember diesmal zudem der Aufbruch in ein ganz neues Miteinander. Die vier Kirchengemeinden haben jetzt eine gemeinsame, ganz neue Homepage. Sie machen beim Kirchenblatt gemeinsame Sache und sie haben ein Logo entwickelt, in dem sich alle wiederfinden.

„Der Schriftzug Seelsorgeeinheit Oberes Kochertal spannt den großen Bogen um unser Logo und symbolisiert den Horizont und die Zusammengehörigkeit“, beschreibt Pfarrer Jürgen Kreutzer. Das Wasser symbolisiere den Kocher, die Segel des Schiffs stellten in vier verschiedenen Farben die vier Kirchengemeinden dar. Der Mast ist das Kreuz, das Zeichen der Erlösung, das für den Glauben an Christus steht und Trost und Kraft spendet. Der Wind, der in die Segel bläst und das Schiff voranbringt, ist der Heilige Geist. „Dieser ist es, der eint, stärkt, lebendig macht und das Schiff sicher in den Hafen führen wird“, sagt der Pfarrer.

Untereinander informiert

Und er freut sich, dass diese Einheit sich nun auch im gedruckten Kirchenblatt widerspiegelt und alle Haushalte in der Seelsorgeeinheit damit die gleichen Informationen bekommen. „Wir können ausführlicher über Neuigkeiten, Feste und Rückblicke aus den einzelnen Gemeinden berichten und spirituelle Impulse bringen“, meint der Pfarrer. Die vier Kirchengemeinden seien dann auch untereinander gut informiert, lernten sich gegenseitig besser kennen und darüber hinaus seien alle Gottesdienste auf einen Blick ersichtlich. Somit werde es leichter, die passende Zeit zu finden und eventuell den Gottesdienst in der Nachbarspfarrei zu besuchen.

Wir können jetzt mehr informieren und Impulse bringen.“

Jürgen Kreutzer,, Pfarrer

Topaktuell gibt es diese und weitere Informationen dann auch auf der neuen, gemeinsamen Homepage. Hier präsentiert sich die Seelsorgeeinheit mit all ihren Ansprechpersonen vom Pastoralteam bis zu den Mesnerinnen und Mesnern, die sich um die Gotteshäuser kümmern. Darüber hinaus gibt es Hilfestellung in vielerlei religiösen Fragen und Lebenssituation. Die Homepage informiert über die sakramentalen Handlungen, Feste und Feiern. Und schließlich stellen sich alle Gruppierungen der Kirchengemeinden mit ihren Aktivitäten vor. „Also jede Menge Lesestoff“, sagt Pfarrer Jürgen Kreutzer. Dazu die Infos zu den Gottesdienstzeiten und zu aktuellen Veranstaltungen und nicht zuletzt die Gelegenheit, die Gotteshäuser der Seelsorgeeinheit zu entdecken.

Ansprechpartner vor Ort

Hauptsächlich bearbeitet und aktualisiert wird die Homepage im Pfarrbüro. Für Abwechslung und noch mehr Informationen sorgen zudem die Hauptredakteure in den einzelnen Gemeinden. Das sind Sebastian Fuchs für Abtsgmünd, Matthias Burkert für Pommertsweiler und Adelmannsfelden, Lea Haug für Hohenstadt und Andreas Spath für Untergröningen und Eschach - und all die Helferinnen und Helfer, die ihnen zuarbeiten oder sie mit Wissenswertem versorgen.

Der Link: Zu finden ist die Homepage der Seelsorgeeinheit ab 1. Dezember unter https://www.se-oberes-kochertal.drs.de

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare