Baugebiet „Alte Abtsgmünder Straße“ wächst

  • Weitere
    schließen
+
Im Baugebiet „Alte Abtsgmünder Straße“ in Wöllstein sind die Erschließungsarbeiten im vollen Gange.

Nachfrage nach Bauplätzen in den Gebieten „Wasserstube“ und „Alte Abtsgmünder Straße“ ist groß.

Abtsgmünd. Die Arbeiten der Firma Haag aus Neuler im Baugebiet „Alte Abtsgmünder Straße, 3. Erweiterung“ in Wöllstein gehen zügig voran. Mit der Erschließung von 29 gemeindeeignen Bauplätzen will die Gemeinde eine Alternative für die vielen Bauwilligen in Abtsgmünd schaffen. Denn im aktuellen, vierten Bauabschnitt des Baugebietes „Wasserstube“ übersteigt die Anzahl der Interessenten bei weitem die Anzahl der Bauplätze. Auch das Umlegungsverfahren für den fünften Bauabschnitt mit weiteren 20 Bauplätzen im Hauptort wurde schon angeordnet.

Da die Nachfrage nach Bauplätzen in Abtsgmünd immer weiter angestiegen ist, wurde im September 2020 im Gemeinderat der Bau- und Ausschreibungsbeschluss gefasst. Der Bebauungsplan aus 2004 wurde aktuell im vereinfachten Verfahren geändert, um günstiger erschließen zu können und moderne Bauformen allgemein.

Der Spatenstich erfolgte bereits im April während einer Sitzung des Gemeinderates. Nun laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Die rund 2,3 Hektar große Fläche am östlichen Ortsrand stellt eine Fortführung des vorhandenen Baugebietes „Rötfeld“ dar.

Die Erschließungskosten belaufen sich auf knapp 998 000 Euro. Der Bauplatzpreis wurde auf 119 Euro pro Quadratmeter festgelegt. Bis spätestens Ende April 2022 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Dann kann mit den privaten Wohnbauvorhaben begonnen werden.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL