Ende einer Ära: Armin Friedrich sagt adieu

+
Armin Friedrich (links) wurde nach 36 Jahren aus dem Gemeinderat verabschiedet. Mit auf dem Foto seine Frau Rita und Bürgermeister Armin Kiemel. Foto: je
  • schließen

Wie das Abtsgmünder Gremium und zahlreiche Besucher mit lang anhaltendem Beifall den scheidenden Rat würdigten.

Abtsgmünd

Für die Gemeinde geht eine Ära zu Ende“, mit diesen Worten beschrieb Bürgermeister Armin Kiemel das langjährige Wirken von Gemeinderat Armin Friedrich. Nach 36 Jahren Mitarbeit, davon fast 10 Jahre als 1. Stellvertretender Bürgermeister wurde er in der letzten Sitzung aus dem Gremium verabschiedet. Und das mit lang anhaltendem Beifall von Ratsmitgliedern, Verwaltungsmitarbeitern  und Zuschauern.

Im Mai hatte der 79-jährige Friedrich um seine vorzeitige Entbindung aus dem Amt gebeten, diesem Gesuch entsprach der Rat jetzt „aus wichtigen Gründen“, wie es in der Vorschrift heißt.

Die sind demnach nach zehn Jahren Mitgliedschaft im GR gegeben. Formell bleibt er bis zum 28. September Mitglied, wenn Nachrücker Ralf Prickler verpflichtet wird.

Seit 1984 Ratsmitglied

Am 10. April 1984 war Armin Friedrich selbst als Nachrücker ins Gremium gerutscht, seit 1989 war er Mitglied im Verwaltungssauschuss und stellvertretendes Mitglied im Technischen Ausschuss. „Sie sind sieben Mal wiedergewählt worden, mit überzeugender Stimmenzahl“, ergänzte Kiemel.

Tragende Säule der Gemeinde

Der Bürgermeister zählte dazu die zahlreichen weiteren Ehrenämter des Scheidenden auf.

So war er Mitglied im Stiftungsrat der Kulturstiftung, wirkte in der katholischen Kirchengemeinde und in der Kolpingfamilie, im Städtepartnerschaftsverein, in der Stiftung „Selbst.bestimmt.leben“, im seniorenrat, und vielem mehr. Und habe auch noch eine große Familie.

Friedrich habe immer ein offenes Ohr für die Bürger gehabt, habe viel Zeit in sein Amt und die Ämter gesteckt. Vom Land bekam er die Silberne und die Goldene Ehrennadel. „Sie werden uns fehlen“, schloss Kiemel.

Alle Fraktionssprecher würdigten Friedrich als zuverlässigen und kompetenten Kollegen, als guten Ratgeber,  und die gute Zusammenarbeit und überreichten dazu Geschenke.

Appell für Zusammenarbeit

Friedrich selbst bedankte sich bei allen, ausdrücklich auch der Verwaltung,  für die gute Zusammenarbeit und forderte auf, weiter gute Entscheidungen für alle zu suchen und kompromissbereit zu sein.

Kiemel überreichte ihm abschließend ein Bild von Sieger Köder und einen Geschenkkorb, sowie Blumen an seine Frau Rita Friedrich. Lang hielt der Beifall an von allen Anwesenden, darunter Familie und Menschen mit Behinderung aus der Stiftung „Selbst.bestimmt.leben“. 

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Kommentare