Kaum zu schnell

  • schließen

Was Verkehrsschau und Geschwindigkeitsmessungen ergaben.

Abtsgmünd. Hauptamtsleiter Franz Vaas stellte dem GR die Ergebnisse von mobilen Geschwindigkeitsmessungen in der Gemeinde im Jahr 2021 vor. Gemessen wurde fünf Mal in der Sulzdorfer Straße in der Nähe des Ortsausgangs in beide Fahrtrichtungen, und sieben Mal am Schulzentrum.

Enorm viele Autos gemessen

Die Überschreitungen lagen im Bereich bis zu 10 Kilometer, an der Schule bei 0,02 Prozent, weiter oben bei rund 2,2 Prozent. Etwas höher lagen die Überschreitungen in der Goldshöfer Straße im 40-er-Bereich, nämlich bei 0,7 Prozent ortsauswärts, bei 0,34 Prozent Richtung Ortsmitte.

Auch hier lagen die Übertretungen hauptsächlich bis zu 10 Kilometer, aber auch vermehrt bis 15 Kilometer. Immens die Zahl der dort gemessenen Fahrzeuge: bei 130 000 beziehungsweise 170 000 bei sieben Messungen. Mehr Sünder wurden in der Bachstraße gemessen, mit 10 Prozent in den Ort und 6 Prozent aus dem Ort. Sehr überraschend das Ergebnis in der B19 in Niederalfingen: Nicht ein Vergehen wurde hier bei nur einer Messung festgestellt. „Eigentlich nicht zu glauben“, war der Tenor.

Ergebnisse der Verkehrsschau

Am 1. Dezember fand auf Antrag der Verwaltung eine Verkehrsschau statt. Insgesamt rund 20 Anliegen hatte die Verwaltung, teils auf Anregung von Bürgern, vorgebracht. So wird beispielsweise die Parkzeit an den Parkplätzen am Rathaus jetzt durch ein Zusatzschild auf zwei Stunden begrenzt.

In der Bachstraße fahren Radfahrer teils auf dem Gehweg, auch vor den Eingängen der Geschäfte. Die Verwaltung hatte dafür ein Verbotsschild angeregt. Die Verkehrsschau verwies darauf, dass laut geltenden Regeln die Radfahrer einen Gehweg nicht nutzen dürften, sie müssten auf der Straße fahren, auch entlang der Senkrechtparkplätze.

In der Goldhöfer Straße darf teilweise auf einem Seitenstreifen geparkt werden, dabei ragen die Fahrzeuge in die Fahrbahn. Laut Verkehrsschau ist trotzdem eine Markierung oder ein Zusatzschild nicht nötig, parken sei hier klar erlaubt.

Ebenfalls in der Goldshöfer Straße wird Richtung Ortsausgang in Höhe der letzten Häuser ein weiteres Schild aufgestellt, das auf die dort weiter bestehende 40er-Zone aufmerksam macht. ⋌Jürgen Eschenhorn

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

Kommentare