Kratzen an der 500er-Marke

+
Abtsgmünd besitzt viele Streuobstwiesen, eine davon betreut der SAV. Archivfoto: privat

Die Ortsgruppe Abtsgmünd des Schwäbischen Albvereins entwickelt sich gut. 43 neue Mitglieder traten bei.

Abtsgmünd

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Abtsgmünd des Schwäbischen Albvereins (SAV). Vorstand Edwin Streicher war dankbar, dass die Wanderung „4 Tage im Thüringer Wald“ stattfinden konnte. Spontane kleine Musikevents entschädigten für das erneut ausgefallene Seefest. Auch die Waldweihnacht musste abgesagt werden. Die „Junge-Familien-Gruppe“ wurde durch Corona ebenfalls ausgebremst. Der 2020 virtuell durchgeführte Kochertallauf konnte im Oktober als Live-Veranstaltung mit 86 Teilnehmern durchgeführt werden. Ein weiterer Höhepunkt war das Pizzabacken für etwa 30 Kinder im vereinseigenen Backhäusle. Eine echte Erfolgsgeschichte sei die Mitgliederentwicklung. Nach 2017 und 2018 wurde die Ortsgruppe Abtsgmünd 2021 bereits zum dritten Male als erfolgreichste Ortsgruppe im Schwäbischen Albverein ausgezeichnet. Nicht weniger als 43 Neumitglieder traten dem Verein bei, erfreulicherweise überwiegend junge Familien. Der Mitgliederstand betrug zum Jahresende 465. Im Jahr 2022 hätten bisher sich weitere 22 Mitglieder dem Albverein zugewandt und man kratze langsam an der 500er-Marke.

Im weiteren Rückblick wurde das Konzert des Akkordeon-Orchesters der Gartenfreunde auf dem Albvereinsgelände lobend erwähnt. Ein zum Glück am Ende glimpflich ausgegangener Notfall am Ende der Veranstaltung zum Entschluss, einen Defibrillator anzuschaffen. Das Gerät solle bis Ende Mai geliefert werden.

Gelobt wurden die Pflege der Streuobstwiese durch Reinhold Haas und die Gartenfreunden Abtsgmünd sowie der stets tadellose Zustand des Vereinsheims, der Platzwart Reinhard Eisele und Hausmeister Norbert Bunzel. zu verdanken sei. Im August fand am Wanderheim die LGL-Präsentation der neuen Wanderkarte “Ellwangen und Umgebung“ statt, zu der sich hoher Besuch einstellte. Präsident Dr. Ulrich Rauchfuß, Frau Ministerin Nicole Razavi, Bürgermeister Armin Kiemel, eine Vertreterin des Landrats sowie weitere Mitarbeiter des LGL waren anwesend.

Anfang Oktober findet in Abtsgmünd der Regionale Wandertag des Nordostalb-Gaus statt. Unter dem Motto „Die Nordostalb zu Gast in Abtsgmünd“ richte man dieses Wander-Event zusammen mit fünf weiteren Ortsgruppen aus.

Wanderwart Georg Andritzke berichtete über 2021: Man habe in zwölf regulären Wanderungen 110 km zurückgelegt. An diesen waren 237 Personen beteiligt, was einem Schnitt von 20 Wanderern entsprach. Als Höhepunkte 2022 nannte er die 4-Tages-Wanderung ins Montafon sowie den Regionalen Wandertag. Wegewart Roland Rollbühler, der dieses Amt mit seiner Frau Gerda bekleidet, erklärte, dass die Ortsgruppe Abtsgmünd etwa 30 km der insgesamt fast 20 000 km Albvereins-Wegenetz betreue und 72 km Wegenetz der ausgeschilderten Abtsgmünder Rundwanderwege Nr. 6 – 14 zu betreuen. Den Arbeitsaufwand bezifferte er mit 30 Stunden.

Dem Kassenbericht war zu entnehmen, dass man trotz eingeschränkter Aktivitäten ein solides Plus verzeichnen könne. Die Kassenprüferin Irmgard Ringler bescheinigte eine tadellose Kassenführung. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Wahlen

Rechner, Wanderwart und die Wegewarte wurden in ihren Ämtern bestätigt. Das bisher von Roland Rollbühler ausgeführte Amt des Schriftführers übernimmt Beisitzer Gerhard Mayer. Das Amt von Kassenprüferin Irmgard Ringler übt künftig Martin Clausnitzer aus.

Unter „Verschiedenes“ wurde bekannt, dass in wenigen Wochen der „neue Albvereins-Dress“ eintreffe. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Vorstand für die große Unterstützung bei Georg Ruf von den Kreisbaugenossenschaft Ostalb.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

Kommentare